Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.578
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vater zum Vaterschaftstest zwingen


| 11.06.2007 16:57 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht



Hallo
ich möchte meinen unehelichen Vater, der in USA lebt, zum Vaterschaftstest zwingen. Kann er da mogeln oder sich weigern ? An welche Art von Anwalt wendet man sich da ? Und ich will später erben, habe ich da Chancen (er hat 2 eheliche Kinder drüben)? Danke für die Auskunft

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich Ihnen auf Grundlage der mitgeteilten Informationen und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes in Höhe von 20,00 € wie folgt beantworten kann:

Ihr Anliegen bezieht sich auf einen Sachverhalt mit Auslandsbezug. Dessenthalben kommt hier das internationale Privatrecht zur Anwendung.

Vor allem ist in Ihrer Sache Artikel 19 EGBGB (IPR) anzuwenden, da hier Abstammungsprobleme zum Tragen kommen.

In Art. 19 EGBGB heißt es, dass die Abstammung eines Kindes dem Recht des Staates, in dem das Kind seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, unterliegt. Dies führt dazu, dass in Ihrem Fall deutsches Recht zur Anwendung kommt.

Ihr Vater kann im Rahmen des Abstammungsprozesses nicht mogeln oder sich weigern, da das angerufene Gericht eigenständig die erforderlichen Maßnahmen einleitet. Wenn Ihr Vater während der Empfängniszeit Ihrer Mutter beiwohnte, so wird ohnehin die Vaterschaft vermutet, mit der Folge, dass die Person, die Sie Vater nennen, im Rechtsinne auch Ihr Vater ist.

Für das von Ihnen beabsichtigte Verfahren empfehle ich Ihnen einen Anwalt mit speziellen Kenntnissen im internationalen Familienrecht.

Im Hinblick auf Ihr Frage nach einem zukünftigen Erbe ist mitzuteilen, dass hier die Regelung des Artikel 25 EGBGB (IPR) zur Anwendung kommt. Danach unterliegt die Rechtsnachfolge von Todes wegen (Erbfall) dem Recht des Staates, dem der Erblasser angehörte.

Dies wiederum heißt, dass US-amerikanisches Recht zur Anwendung kommt. Das Erbrecht in den USA ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. In manchen Bundesländern haben Sie nur ein Erbrecht, wenn Sie testamentarisch vom Erblasser bedacht wurden.

Ich hoffe, Ihnen hiermit einen ersten Einblick in das für Sie relevante internationale Privatrecht vermittelt zu haben.

Selbstverständlich ersetzen obige Ausführungen nicht die in dieser Sache notwendige Beratung durch einen Anwalt Ihres Vertrauens. Obige Ausführungen dienen lediglich der ersten Orientierung.

Mit freundlichen Grüßen

André Schäfer
-Rechtsanwalt-
Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Dieser André Schäfer ist ein richtiger Schatz "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59978 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle, ausführliche und ich hoffe auch kompetente Antworten. So richtig weiß man das ja erst später, wenn es zum Streitfall kommt. Jedenfalls weiß ich jetzt viel mehr wie ich weiter vorgehen sollte im Streitfall mit ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort ist klar verständlich, ausführlich und zeugt von fachlicher Kompetenz. Besser geht's nicht. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super sehr schnelle Antwort.preislich günstig. ...
FRAGESTELLER