Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vater zahlt keinen Unterhalt


11.10.2007 09:25 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht



Hallo hier mein Problem:

Ich bin 21 Jahre und lebe alleine. Ich habe leider noch keine Ausbildung. Meine angefange Ausbildung musste ich auf Grund eines Autounfalles aufgeben. Mein Studium das ich angefangen habe, habe ich abgebrochen da ich gemerkt habe das ich dieses nicht schaffe. Bin aber bemüht etwas zu finden. Jetzt das PRoblem: Mein Vater ist wohl der Meinung das er nicht zahlen muss wenn ich arbeitslos bin. Stimmt das? Und wenn nicht wie bekomme ich ihn dazu wieder zu zahlen. Er hat schon einmal die Zahlung eingestellt weil ich arbeitslos war.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragensteller,

auf Grund des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes beantworte ich Ihre Frage zusammenfassend wie folgt:


Grundsätzlich sind Ihre Eltern verpflichtet, Ihnen Unterhalt gemäß §§ 1601, 1602, 1610 BGB zu zahlen. Dies setzt voraus, dass Sie nicht in der Lage sind, sich selbst zu unterhalten. Sie wären also grundsätzlich verpflichtet, vorhandenes eigenes Vermögen zu verwerten. Die Arbeitslosenhilfe ist hierbei als subsidiäre Sozialleistung nicht als Einkommen zuzurechnen.

In Ihrem Fall müssen aber noch einige weitere Punkte berücksichtigt werden.
Zum einen sind Sie volljährig und arbeitslos. Zum anderen haben Sie bereits eine Ausbildung und ein Studium abgebrochen.

Eltern schulden einem volljährigen Kind zwar, solange es sich in der Ausbildung befindet, Barunterhalt für eine optimale und begabungsbezogene Berufsausbildung. Ein Ausbildungswechsel aber ist mit den Eltern zu beraten und von ihnen hinzunehmen, wenn er auf sachlichen Gründen beruht. Ein solcher sachlicher Grund liegt bei Ihnen vor, wenn Sie Ihre Ausbildung tatsächlich aufgrund des Autounfalls abgebrochen haben und nicht weiterführen konnten. Auch ein Studienwechsel ist grundsätzlich möglich, solange Sie sich in einer Orientierungsphase befunden haben. Dies wird bei den ersten beiden Semestern in Betracht gezogen.
Auch eine vorübergehende Arbeitslosigkeit steht der Verpflichtung Ihrer Eltern nicht entgegen, insofern Sie darlegen können, dass Sie sich ernsthaft um eine Ausbildungsstelle bemühen aber unverschuldet keine Stelle bekommen. Sie haben also die Obliegenheit, sich gewissenhaft um einen Arbeitsplatz zu bemühen und gegebenenfalls Ihren Berufswunsch ernsthaft und kritisch zu hinterfragen. Außerdem kann Ihnen, als Volljähriger, jeder Ortswechsel und jedwede Arbeit zugemutet werden.
In diesem Fall sind Ihre Eltern Ihnen gegenüber unterhaltspflichtig.

Ich hoffe, daß meine Antworten für Sie hilfreich gewesen sind und darf zusätzlich auf die kostenfreie Nachfragefunktion verweisen.

Mit freundlichen Grüßen,

Florian Müller
(Rechtsanwalt)
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER