Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vater verweigert Umgang in den Ferien, muss er wenigstens die Betreuung zahlen?

| 27.05.2021 19:59 |
Preis: 35,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


21:19

Mein 16jähriger Sohn möchte im Sommer 2 Wochen bei seinem Vater sein. Und ich brauche als berufstätige alleinerziehende Mutter auch mal eine Auszeit, Ich habe meinen Sohn 7 Tage in der Woche an allen Tagen im Jahr, weil der Vater sich weigert seinen Sohn zu besuchen oder ihn mal am Wochenende zu sich zu nehmen. Er hält zwar sporadisch telefonischen Kontakt, aber mehr auch nicht.

Ich kann wahrscheinlich den Umgang nicht erzwingen, aber wenn der Vater seiner Umgangspflicht nicht nachkommt, dann muss er doch wenigstens die Ferienbetreuung bezahlen. Im Normalfall wahrscheinlich eher nicht.

ABER in unserem Fall doch wohl schon, weil er seinen Sohn ja nie zu sich nimmt. Alles andere würde ich als extrem ungerecht empfinden, weil ich auch mal eine Pause brauche und andere Alleinerziehende ja wenigstens alle 2 Wochen mal das Wochenende für sich haben. Das kann ja nicht sein, dass ich dann auch noch für die Betreuung in den Ferien aufkommen muss! Habe ich da irgendwelche Rechte/Möglichkeiten?

27.05.2021 | 20:44

Antwort

von


(611)
Reinhäuser Landstraße 80
37083 Göttingen
Tel: 0551/43600
Tel: 0170/4669331
Web: http://www.ra-vasel.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Fragestellerin,

das Bundesverfassungsgericht hat in seinem Urteil vom 01.04.2008 - 1 BvR 1620/04 - festgestellt, dass es „einem Elternteil zumutbar [ist], zum Umgang mit seinem Kind verpflichtet zu werden, wenn dies dem Kindeswohl dient." Allerdings dient nach Auffassung des Bundesverfassungsgerichts „ein Umgang mit dem Kind, der nur mit Zwangsmitteln gegen seinen umgangsunwilligen Elternteil durchgesetzt werden kann, in der Regel nicht dem Kindeswohl." Nur wenn es „im Einzelfall hinreichende Anhaltspunkte [gibt], die darauf schließen lassen, dass ein erzwungener Umgang dem Kindeswohl dienen wird", können Zwangsmittel angeordnet werden.

Ob die Anordnung von Zwangsmaßnahmen in Ihrem Fall dem Kindeswohl dienen würde, hängt von den Umständen im einzelnen ab, die ich nicht kenne.

Sie sollten sich anwaltlicher Hilfe vor Ort bedienen und beim Familiengericht eine einstweilige Anordnung zum Umgangsrecht und der Umgangspflicht des Kindesvaters beantragen. Zur Not könnte man sich auch mit dem Kindesvater über die Zahlung einer Ferienbetreuung einigen.

Ich hoffe, Ihnen mit diesen Auskünften gedient zu haben und weise darauf hin, dass diese auf Ihren Angaben beruhen. Bereits geringfügige Abweichungen des Sachverhalts können zu einer anderen rechtlichen Bewertung führen.

Nutzen Sie bei Rückfragen gern die kostenlose Nachfragefunktion!

Mit freundlichen Grüßen

Vasel
Rechtsanwalt


Rückfrage vom Fragesteller 27.05.2021 | 20:54

Das hat mir wirklich gar nicht geholfen. Das wusste ich alles schon. Und wenn ich mich mit dem Vater einigen könnte, würde ich hier eine Frage nicht stellen müssen. Ich will wissen, ob ich ihn zur Übernahme der Kosten zwingen kann, WEIL er eben nicht wie andere Väter seinen Sohn regelmäßig zu sich nimmt. Wenn es eine Umgangspflicht gibt, die man nicht erzwingen kann ohne das Kindswohl zu gefährden wären und die Verweigerung des Umgangs sie auch finanziell nicht belastet sind diese Väter doch fein raus. Müssten nie ihre Kinder betreuen und für die Ferienbetreuung auch nix zahlen. Das ist doch schief. DARUM geht es mir. Bitte beantworten Sie meine Frage.

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 27.05.2021 | 21:19

Sehr geehrte Fragestellerin,

es tut mir leid, dass Ihnen meine Antwort nicht geholfen hat. Es wäre allerdings hilfreich gewesen, wenn in Ihrer Frage deutlicher gemacht hätten, was Sie alles schon wissen. Begriffe wie „wahrscheinlich" sind leider nicht eindeutig.

Zu Ihrer Frage, ob Sie vom Kindesvater die Kosten einer Ferienbetreuung verlangen können:

Da der Kindesvater seiner Umgangspflicht nicht nachkommt, können Sie von ihm die Kosten einer Ferienbetreuung verlangen. Schreiben Sie den Kindesvater zunächst per Einwurf-Einschreiben an, setzen Sie ihm eine zweiwöchige Frist zur Zahlung des Betrages und beauftragen Sie, wenn er bis zum Ablauf der Frist nicht zahlt, einen Rechtsanwalt. Ich stehe insofern gern zur Verfügung.

Letztendlch muss der Kindesvater dann auch Ihre Anwaltskosten zahlen, da er mit der Zahlung der Kosten der Ferienbetreuung in Verzug ist.

Mit freundlichen Grüßen

Vasel
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 27.05.2021 | 21:29

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Mit der Nachfragefunktion wurde die Frage perfekt beantwortet und ist sehr hilfreich. Herzlichen Dank!

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Jürgen Vasel »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 27.05.2021
4,8/5,0

Mit der Nachfragefunktion wurde die Frage perfekt beantwortet und ist sehr hilfreich. Herzlichen Dank!


ANTWORT VON

(611)

Reinhäuser Landstraße 80
37083 Göttingen
Tel: 0551/43600
Tel: 0170/4669331
Web: http://www.ra-vasel.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Vertragsrecht, Baurecht, priv., Mietrecht, Sozialrecht, Familienrecht, Inkasso, Kaufrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht