Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vater verstorben wie geht es mit sein Erbe weiter

14.08.2017 11:32 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Hallo mein Vater ist verstorben und besitzt ein Haus in dem Mieter leben.
Da ich der einzige Sohn bin und es auch kein Testament gibt in dem eine andere Person das Haus erbt.
Auch meine Eltern sind geschieden.
Ich selber habe das Haus noch nicht geerbt und möchte es auch nicht erben da es von meine Wohnort zu weit weg ist und ich es mir nicht leisten kann es zu Unterhalten.
Mein Frage ist wenn im schlimmsten Fall das Haus abbrennt und die Mieter brauchen eine andere Wohnung muss ich mich darum kümmern obwohl ich nicht geerbt habe. Falls ja muss ich mich weiter auch darum kümmern wenn wenn ich das Erbe ausschlage.
Ich selber hatte bis jetzt nie was mit dem Haus zu tun gehabt

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Grundsätzlich treten Sie als gesetzlicher Erbe in alle Recht und Pflichten des Erblassers ein. Sie können entweder alles von Ihrem Vater erben oder das Erbe ausschlagen, dann erhalten Sie aber gar nichts aus der Erbmasse. Es ist nicht möglich, dass Sie Ihr Erbe auf einzelne Vermögensgegenstände beschränken.

Sollten Sie also tatsächlich das Haus nicht erben wollen, müssten Sie das Erbe ausschlagen, sonst werden Sie nach Fristablauf automatisch Erbe. Die Erbausschlagung ist gem. § 1944 BGB nur innerhalb einer Frist von sechs Wochen ab Kenntnis des Erbfalls (in der Regel Kenntnis des Todesfalls) möglich.

Sollten Sie das Erbe nicht ausschlagen, dann erben Sie neben dem anderen Vermögen Ihres Vaters auch das Mietshaus. Ab diesem Zeitpunkt stehen Ihnen die Mieteinnahmen zu und Sie tragen die Pflichten des Vermieters aus den Mietverhältnissen.

Ob sich das wirtschaftlich lohnt, hängt davon ab, wie sich die Mieteinnahmen zu den Ausgaben, die das Haus betreffen verhalten.

Wenn Sie Erbe werden, können Sie das Haus auch verkaufen. Dann tritt der Käufer als neuer Eigentümer in die vorhandenen Mietverhältnisse ein und muss sich ab dem Verkauf um alles kümmern.

Wenn Sie das Erbe ausschlagen, dann haften Sie auch nicht für das Haus. Sollte das Haus abbrennen, müsste überprüft werden, wer den Brand zu verantworten hat. Der Hauseigentümer ist in der Regel über die Gebäudeversicherung versichert. Der Eigentümer kann nur für eigenes Verschulden haften. Schlägt z.B. der Blitz ein, kann er nichts dafür.

Sie sollten also zunächst prüfen, ob die Frist zur Ausschlagung des Erbes noch läuft. Wenn Sie nicht Eigentümer des Hauses werden wollen, auch nicht, um es zu verkaufen, dass bleibt nur der Weg der Ausschlagung. In diesem Fall erben Sie aber gar nichts vom Vermögen Ihres Vaters.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70465 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle, kompetente und ausführliche Beratung! Dankeschön!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Habe etwas gewartet auf die Antwort, aber mein Angebot von € 25 war ja auch das Minimum, das man bieten kann, da stürzt sich nicht jeder Anwalt sofort darauf. Alles OK, ganz gutes System. Wer es sehr eilig hat, muss halt etwas ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank, Sie haben mir sehr geholfen! ...
FRAGESTELLER