Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vater meines Kindes will halbes Sorgerecht

27.04.2020 11:20 |
Preis: 32,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Bianca Vetter


Zusammenfassung: Sorgerechtentzug bei einmaliger Verfehlung der Mutter durch Nichtbenachrichtigung Sozialamt über Umzug durch Kindesvater

Hallo,

ich habe einen 3 Jährigen Sohn und musste aufgrund Betreeungsschwierigkeiten meinen Job an den Nagel hängen, durch die Corona-Krise lässt sich derzeit nichts passendes finden, so lebe ich gerade vom ALG1. Mein Ex-Freund wurde an einem Tag sehr aggressiv und packte fester zu. Da ich noch zum Schluss mit ihm zusammen wohnen musste, da die Wohnungslage schwierig ist (alleinerziehend, schwierig auf dem Wohnungsmarkt) , blieb mir nichts anderes übrig als zu ,,fliehen", aufgrund der Krise war kein Platz in den Frauenhäuser frei. Ich rief meine Familie an und bat um Rat. Mein Bruder wohnt in Wien, und er hat hier eine Wohnung die noch bis Juli frei ist. Also bin ich aus Verzweiflung nach Wien mit meinem Kind damit die Situation nicht eskaliert, da ich nicht wusste wohin ich soll.
Nur teilte ich das dem Amt nicht mit aus Angst, dass mir das Geld gestrichen wird. Er droht mir jetzt, dass ich keinen Job habe und eigentlich nicht in Wien sein darf, kann ich das so dem Amt schildern? Hat er Chancen das Sorgerecht zu bekommen, da er einen Job hat? Und ich aufgrund einer Notsituation jetzt die schlechteren Karten habe? Ich kann von hier aus wenig regeln, aber habe niemanden wo ich wohnen kann in München. Für einen Rat wäre ich sehr dankbar.

Sehr geehrte Fragestellerin,

ich danke Ihnen zunächst für die Stellung Ihrer Anfrage in diesem Forum. Bevor ich Ihre Frage beantworte, möchte ich Sie darauf aufmerksam machen, dass ich Ihnen lediglich eine 1. rechtliche Einschätzung geben kann und insbesondere bei Hinzutreten weiterer auch noch unbekannter Umstände die Beantwortung Ihrer Frage anders ausfallen könnte.

Nun zu Ihrer Frage.
Ein Sorgerechtsentzug auf Ihrer Seite kommt nur dann in Betracht, wenn Sie in nicht ausreichender Art und Weise für das Wohl Ihres Kindes sorgen können. Das bedeutet, dass der Kindesvater darlegen und beweisen muss, dass Sie aufgrund genau zu benennender Umstände nicht in der Lage sind das Kindeswohl Ihres Kindes zu gewährleisten und auch wichtige Entscheidungen für das Kind nicht richtig treffen können. Hierunter zählen beispielsweise die Vornahme notwendiger medizinischer und ärztlicher Untersuchungen, die Vornahme von Impfungen, die Beaufsichtigung des Kindes und das Vermeiden von Gefahren für das Kind. Auch könnte eine Vernachlässigung des Kindes, etwa durch eine unzureichende Versorgung mit Lebensmitteln zu einer Kindeswohlgefährdung führen.
Der Kindesvater muss daher Ihnen beweisen können, dass Sie nicht ausreichend für das Kind sorgen können.
Der Kindesvater wiederum muss darlegen und beweisen können, dass er für das Kindeswohl sorgen kann und auch die richtigen Entscheidungen für das Kind treffen kann. Er muss zudem darlegen können, dass es ihm auch aufgrund seiner persönlichen Umstände wie etwa Wohnsituation oder auch wegen seiner Arbeitsstelle möglich ist für das Kind ausreichend zu sorgen und auch für das Kind da zu sein.

Die von Ihnen dargelegten Umstände hinsichtlich Ihres Verzuges nach Wien und auch hinsichtlich der Geltendmachung von ALG 2 sprechen sicherlich nicht für Sie. Allerdings sind diese Situationen als einmalige Situationen anzusehen und vor allem auch vor dem Hintergrund der tatsächlichen Umstände in gewisser Weise auch nachvollziehbar.
Es dürfte jedoch nicht so sein, dass gerade diese Umstände belegen, dass Sie das Kindeswohl Ihres Kindes gefährden und Ihnen daher das Sorgerecht entzogen werden müsste.
Sie sollten jedoch auf jeden Fall die Umstände und die Situation mit den Behörden aufklären. Sie sollten daher sowohl das Sozialamt als auch das zuständige Jugendamt über die Umstände aufklären. Das Jugendamt wird Ihnen dabei behilflich sein die Situation zu regeln.

Zusammenfassend kann hier gesagt werden, dass es dem Vater unter Berücksichtigung der von Ihnen gemachten Angaben und Ihrer Sachverhaltsschilderung nicht gelingen wird Ihnen das Sorgerecht entnehmen zu lassen.

Ich hoffe, dass ich Ihnen mit meiner Antwort behilflich sein konnte. Sollten Sie noch eine Nachfrage haben, können Sie sich gerne an mich wenden.
Ich bitte Sie die Möglichkeit der Bewertung meiner Antwort zu nutzen, wofür ich mich vielmals bedanke.

Mit freundlichen Grüßen
Bianca Vetter, Rechtsanwältin

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 74291 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Herzlichen Dank für Ihre Antwort. Eine solch kompetente Information zur Rechtslage ist eine große Erleichterung - ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für Ihre kompetente und voll ausreichende Auskunft. Sie waren mir eine große Hilfe! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr gute, verständliche Antwort. Ich habe den Anwalt mandatiert ...
FRAGESTELLER