Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

VOR Hauskauf: Geldgeschenk aus Gütergemeinschaft ausnehmen (bei Scheidung)

| 06.02.2008 19:18 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Reinhard Otto


Hallo....

Meine Frau und ich möchten uns ein Haus kaufen. Das Haus ist ausgesucht, mit der Bank gesprochen, es fehlt nur noch die Unterschrift beim Notar. Wir werden beide als Eigentümer im Grundbuch eingetragen.
Wir haben keinen Ehevertrag, somit also Gütergemeinschaft.

Meine Eltern werden uns zum Hauskauf einen Betrag von 60.000 € schenken.
Im Falle einer Scheidung (was niemand hofft, aber man weiß ja nie) hätten wir gerne - auch in Absprache mit meiner Frau - daß diese 60.000€ aus dem Vermögen rausgerechnet werden. Also letzendlich die 60.000 Euro zurück an meine Eltern gehen und nur der Rest zwischen mir und meiner Frau aufgeteilt wird.
Ist hierzu ein formloses Schreiben mit unseren Unterschriften ausreichend, oder ist hierzu ein Notar / Anwalt nötig ?

Vielen Dank

Ich beantworte die Frage aufgrund des geschilderten Sachverhaltes und des Einsatzes wie folgt:

Zunächst eine Korrektur:
Wenn Sie und Ihre Frau keinen Ehevertrag geschlossen haben, leben Sie nicht in Gütergemeinschaft, sondern in Zugewinngemeinschaft miteinander. Möglicherweise haben Sie dieses aber auch ausdrücken wollen.

Über die Zuwendung der 60.000.- € durch Ihre Eltern sollte zwischen allen Beteiligten ein schriftlicher Vertrag aufgesetzt werden, wonach das Geld im Falle der Scheidung von Ihnen und Ihrer Frau gesamtschuldnerisch an die Eltern zurückgezahlt werden muss.

Ein solcher Vertrag ist auch ohne notarielle Beurkundung wirksam.

Mit freundlichen Grüßen

Reinhard Otto
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 06.02.2008 | 19:30

Hallo und vielen Dank für die rasche Beantwortung.
Mit Zugewinngemeinschaft haben Sie natürlich recht.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 06.02.2008 | 21:42

:-))

Bewertung des Fragestellers |

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank,.... "
FRAGESTELLER 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 73929 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Meine Rechte sind jetzt glasklar und erspare mir sinnlose Aktionen. ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
schnelle Antwort, leicht verständlich - gerne wieder ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Eine Grundlage wie ein Gesetz hätte mich schon interessiert. ...
FRAGESTELLER