Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

VOB Gerüst Ankerlöcher schließen

| 04.02.2012 13:48 |
Preis: ***,00 € |

Baurecht, Architektenrecht


Sehr geehrter Rechtsanwalt,

wenn wir an einem BV gearbeitet haben, um dort Außenputz anzubringen, das Gerüst aber von einer anderen Firma erstellt wurde, wer muss dann die Gerüstankerlöcher schließen.
Dieses sollte doch der gerüstbauer tun, kann man von mir verlangen später noch einmal anzufahren und diese zu schließen unentgeltlich ?

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich anhand des von Ihnen geschilderten Sachverhalts im Rahmen einer Erstberatung wie folgt summarisch beantworten möchte:

Maßgeblich für die Beurteilung, wer die Schließung der bei der Erstellung des Gerüstes angebrachten Ankerlöcher durchzuführen hat, ist zum einen die VOB und zum anderen die gegebenenfalls zwischen Ihnen in den AGBs erfolgte diesbezügliche vertragliche Regelung.

Die VOB differenziert zwischen Hauptleistungen, Nebenleistungen und Besonderen Leistungen. Während die in der VOB geregelten Haupt – und Nebenleistungen grundsätzlich zu den vom Gerüstbauer zu erbringenden vertraglichen Leistungen gehören - zu nennen sind hier: fachmännischer Aufbau des Gerüsts und die damit zwingend einhergehende Erfüllung der Verkehrssicherungspflichten - gehört die Schließung der zum Aufbau des Gerüstes erforderlichen Ankerlöcher zu dem sogenannten Besonderen Leistungen.
Besondere Leistungen – wie die Schließung der Ankerlöcher - sind dabei Leistungen die nicht im Katalog der Nebenleistungen nach Abschnitt VOB/ Teil C 4.1 ATV DIN 18299 aufgeführt sind. Sie werden indes nur dann zu einer den Gerüstbauer zur Erfüllung verpflichtenden vertraglichen Leistung, wenn sie in der Leistungsbeschreibung besonders erwähnt bzw. zwischen den Parteien im Vorfeld vereinbart wurden.


Insofern steht und fällt Ihr Anspruch auf Schließung der Ankerlöcher mit der Beantwortung der Frage, ob eine solche Schließung der Ankeröffnungen in der Leistungsbeschreibung des Gerüstbauers besonders erwähnt wurde, was ich vorliegend mangels näherer Angaben, leider nicht beurteilen kann (Sie können zur weiteren Konkretisierung hierzu gern die Nachfrageoption nutzen). Sollte eine solche besondere Erwähnung in der Leistungsbeschreibung nicht erfolgt sein, ist der Gerüstbauer leider nicht verpflichtet, die Ankerlöcher zu schließen.


Vertraglich kann die Schließlich der Ankerlöcher durch den Gerüstbauer im Rahmen der allgemeinen Geschäftsbedingungen übernommen worden sein. Hier wird in der Regel geregelt, dass eine solche Schließung der Ankerlöcher nur gegen ein Entgelt erfolgt.



Ich hoffe ich konnte Ihnen mit diesen Ausführungen weiterhelfen und wünsche Ihnen in dieser Angelegenheit noch alles Gute

Mit freundlichen Grüßen

Marksen Ouahes
(Rechtsanwalt)

Nachfrage vom Fragesteller 06.02.2012 | 09:15

Im Angebot war bei uns die Gerüst Pos. mit drin,
aber beauftragt wurden wir dann nur für Innen und Außenputz!
In der Pos. steht nur Auf und Abbau und Vorhaltezeit für das Gerüst!
Vereinbart ist VOB!
Wir mussten extra noch einmal an das BV anfahren, und das ist weit in der Schweiz!
Es war kein Gerüst mehr vorhanden, und wir mussten zusehen, wie wir die Ankerlöcher schließen, ist das einfach so machbar für den kunden ?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 06.02.2012 | 09:52

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sofern Sie die Gerüstbaufirma beauftragt haben hängt die Beantwortung der Frage, wer die Löcher zu schließen hat wie gesagt davon ab, was vertraglich diesbzüglich zwischen Ihnen vereinbart wurde. Die Schließung von Ankerlöchern ist in der VOB als sogenannte "Besondere Leistung" definiert.
Besondere Leistungen müssen vertraglich besonders vereinbart werden.

Das heißt, der Gerüstbauer ist erst dann zur Schließung verpflichtet, wenn er die Schließung vertraglich ausdrücklich übernommen hat.
Wenn vertraglich zwischen Ihnen hierzu (Schließung der Ankerlöcher) keine Vereinbarung getroffen wurde, müssen Sie leider die Löcher schließen.

Hierzu müsste in den AGBs des Gerüstebauers sicherlich eine Regelung getroffen worden sein.

Die Schließung der Ankerlöcher gehört laut VOB im Ergebnis somit leider nicht ohne weiteres zur Leistungspflicht des Gerüstbauers. Der Abbau des Gerüstes umfasst nicht auch die Schließung der Ankerlöcher, sofern die Schließung der Ankerlöcher vom Gerüstebauer nicht ausdrücklich vertraglich übernommen wurde.

Es tut mir leid Ihnen kein günstigeres Ergebnis mitteilen zu können.

Sollten Sie weitere Fragen haben können Sie diese gerne an meine Emailadresse senden.

Mit den besten Grüßen

Marksen Ouahes
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 06.02.2012 | 10:53

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

FRAGESTELLER 06.02.2012 3,2/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70866 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Sehr kompetent , sachlich und schnell. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr gut Beratung ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für Ihre sehr freundliche und kompetente Antwort. Ich weiß jetzt Bescheid und werde entsprechend handeln. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER