Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Urteil gefallen, wie geht es jetzt weiter?

21.02.2015 11:54 |
Preis: ***,00 € |

Inkasso, Mahnungen


Beantwortet von


in unter 1 Stunde
Guten Tag,

bei einem Zivilstreit mit einem Inkassounternehmen, muss ich nun nach dem Urteil des Amtsgerichts alle Kosten tragen. Meine Frage: Wie geht es jetzt weiter? Kommt gleich jemand mit Lohnpfändung usw.? was bedeutet vorläufig vollstreckbar? Das Urteil ist aus meiner Sicht nicht gerecht aber der Streitwert liegt unter 600 Euro daher kann ich keine Berufung einlegen.

Vielen Dank
21.02.2015 | 12:13

Antwort

von


(531)
Hagenburger Str. 54A
31515 Wunstorf
Tel: 05031/951013
Web: http://www.anwaeltin-holzapfel.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,



Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:


Bezüglich der titulierten Hauptforderung (einschließlich Zinsen und ggf. Nebenforderung), die sich aus dem Urteil unmittelbar ergibt, ist die Zwangsvollstreckung sofort möglich. Sie sollten diese Forderung somit, um eine Zwangsvollstreckung und damit weitere Kosten zu vermeiden, umgehend begleichen. Ist Ihnen dies nicht möglich, empfiehlt es sich, mit dem Gläubiger eine Ratenzahlungsvereinbarung zu treffen. Allerdings muss der Gläubiger hierauf nicht eingehen.

Wegen der Kosten des Verfahrens findet, sobald der Gläubiger seine Kostenrechnung bei Gericht einreicht, das sogenannte Kostenfestsetzungsverfahren statt: Das Gericht prüft die Kostenrechnung und erlässt einen Beschluss, in dem steht, welchen Betrag Sie an den Gläubiger zahlen müssen. Nach Zugang dieses Beschlusses haben Sie zwei Wochen Zeit, den Betrag zu überweisen, danach kann auch daraus die Zwangsvollstreckung betrieben werden.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.



Mit freundlichen Grüßen

Anja Holzapfel
-Rechtsanwältin-


ANTWORT VON

(531)

Hagenburger Str. 54A
31515 Wunstorf
Tel: 05031/951013
Web: http://www.anwaeltin-holzapfel.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Familienrecht, Zivilrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht, Erbrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 78896 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle und kompetente Beratung. Empfehlenswert. ☆☆☆☆☆ ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich bin mit dem Ergebnis erstmal zufrieden. Meine Frage und Nachfrage wurden ausführlich beantwortet. Ich hatte das Gefühl das sich Frau RA v. Dorrien viel Mühe gegeben hat um mir weiterzuhelfen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Mit der Antwort auf meine Nachfrage war meine Frage vollumfänglich beantwortet. Ich habe nun Klarheit über die aktuelle Rechtslage und mehr Sichherheit in Bezug auf mein weiteres Vorgehen. ...
FRAGESTELLER