Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Urlaubsgeld anteilig

26.06.2015 00:18 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


Zusammenfassung: Auf die Zahlung eines Urlaubsgelds besteht kein gesetzlicher Anspruch, lediglich durch Vereinbarungen oder betrieblicher Übung kann ein solcher Anspruch begründet werden.

Ist Urlaubsgeld eine kalenderjahbezogene Sonderzahlung oder kann der Zeitraum vom Arbeitgeber bestimmt werden?
Folgender Fall: Ich befand mich bis zum 03.02.15 in Elternzeit, seit dem 04.02.15 arbeite ich wieder. Mein Arbeitgeber rechnet für das Jahr 2015 anteilig 5/12 ab (Februar bis Juni 2015). Ich bin jedoch der Ansicht das mir für 2015 10/12 (Februar bis Dezember 2015) zustehen. Liege ich damit richtig?

Im Arbeitsvertrag steht zu Grundgehalt/Sonderzahlungen:
(1) ...Grundgehalt...
(2) Dazu kommt eine Weihnachtsgratifikation in gleicher Höhe, sofern die Mitarbeiterin bis mindestens zum 31.12. des betreffenden Kalenderjahres angestellt bleibt. Bei Eintritt im Laufe eines Kalenderjahres wird die Weihnachtsgratifikation zeitanteilig gewährt. Dazu kommt außerdem ein Urlaubsgeld in Höhe eines halben Monatsgehalts, das im Juni eines jeden Jahres ausgezahlt wird, wenn das Dienstverhältnis zum 30.06. nicht gekündigt ist; hat das Dienstverhältnis weniger als 12 Monate bestanden, so wird für jeden vollen Monat 1/12 des vollen Urlaubsgeldes gezahlt.
26.06.2015 | 06:23

Antwort

von


(258)
Ludwig-Thoma-Strasse 47
85232 Unterbachern
Tel: 08131/3339361
Web: http://www.rechtsanwaeltin-altmann.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

Ihre Anfrage möchte ich auf Grundlage der gegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Einen gesetzlichen Anspruch auf Urlaubsgeld gibt es nicht. Dieser kann unter anderem - wie in Ihrem Fall - im Arbeitsvertrag vereinbart werden. Nachdem in Ihrem Arbeitsvertrag das Urlaubsgeld anteilig für jeden vollen Monat (also in Ihrem Fall ab März) gewährt wird, und dies nur ein halbes Monatsgehalt beträgt, ist der Anteil von 5/12 von Ihrem Arbeitgeber richtig berechnet worden. Der Anteil nimmt Bezug auf ein volles Monatsgehalt.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfrage benutzen.

Mt freundlichen Grüßen


Astrid Hein
Rechtsanwältin


ANTWORT VON

(258)

Ludwig-Thoma-Strasse 47
85232 Unterbachern
Tel: 08131/3339361
Web: http://www.rechtsanwaeltin-altmann.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Miet und Pachtrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70910 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Besten Dank für eine aussagekräftige Beantwortung. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Raab hat alle Fragen zu meiner vollsten Zufriedenheit beantwortet, bedanke mich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Antwort für mich zwar nicht zufriedenstellend aber da kann der Anwalt ja nichts für. Antwort kam recht zügig. Ich kann die Seite empfehlen. Mfg ...
FRAGESTELLER