Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.629
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Urlaubsauszahlung


| 08.12.2011 19:42 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Raphael Fork



Sehr geehrte Damen und Herren,
wenn jemand über 1 Jahr lang krank ist , kann man - obwohl nicht einen Tag gearbeitet, seinen
Anspruch auf Urlaub - hier 6 Wochen- auszahlen lassen, da aufgrund von Krankheit nicht genommen wurde?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, welche ich anhand des von Ihnen geschilderten Sachverhalts und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes im Rahmen einer ersten rechtlichen Einschätzung wie folgt beantworte:



Gem. § 7 IV BUrlG darf der Urlaub grundsätzlich nicht ausbezahlt werden, solange ein Arbeitsverhältnis besteht. Eine Auszahlung der nicht genommen Tage kommt nur in Betracht, wenn das Arbeitsverhältnis beendet wird und der Urlaub nicht mehr angetreten werden kann ( sog. Urlaubsabgeltung).


Der Urlaubsanspruch entfällt nicht durch Krankheit. Er kann angesammelt werden, jedoch nicht unbegrenzt. Gesetze und Tarifverträge dürfen den Übertragungszeitraum begrenzen. Ein Übertragungszeitraum von 15 Monate ist aktuell als ausreichend angesehen worden (EuGH, Urteil vom 22. 11.2011 - C-214/10 - ).



Für Ihre Frage bedeutet dass, das eine Auszahlung des Urlaubsanspruchs nur mittelbar möglich ist, nämlich wenn das Arbeitsverhältnis beendet wird und der Urlaub bis zum Ausscheiden nicht mehr genommen werden kann.

Im bestehenden Arbeitsverhältnis ist eine Auszahlung des Urlaubs nicht erzwingbar.





Bedenken Sie bitte, dass jede Ergänzung des Sachverhalts zu einer veränderten rechtlichen Beurteilung führen kann.

Ich stehe Ihnen im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion sowie gegebenenfalls für eine weitere Interessenwahrnehmung gern zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

RA Raphael Fork
Bewertung des Fragestellers 09.12.2011 | 07:17


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Klare Antwort mit Begründung. Besser gehts nicht"
FRAGESTELLER 09.12.2011 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59978 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle, ausführliche und ich hoffe auch kompetente Antworten. So richtig weiß man das ja erst später, wenn es zum Streitfall kommt. Jedenfalls weiß ich jetzt viel mehr wie ich weiter vorgehen sollte im Streitfall mit ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort ist klar verständlich, ausführlich und zeugt von fachlicher Kompetenz. Besser geht's nicht. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super sehr schnelle Antwort.preislich günstig. ...
FRAGESTELLER