Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Urlaubsanspruch nach eigener Kündigung?

| 20.03.2020 16:40 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Zusammenfassung:

Fragen zur Urlaubsabgeltung bei beendeten Arbeitsverhälntis und Arbeitsunfähigkeit

Sehr geehrte Damen und Herren,
meine Lebensgefährtin war vom 02.09. - 14.12.2019 bei einer Bäckerei auf einer 32 Stunden-Basis pro Woche angestellt. Der Arbeitsvertrag war befristet bis 29.02.2020.

Aufgrund einer Verletzung am Fuß war meine Lebensgefährtin gezwungen sich ab 15.10.2019 krank zu melden.
Die Genesung verlief relativ schleppend, wodurch Sie ab 26.11.2019 ins Krankengeld rutschte.

Aufgrund der langwierigen Heilung entschied sie sich schon vorher dafür in der Bäckerei zu kündigen. Die Kündigungsfrist wurde eingehalten und der Arbeitsvertrag zum 14.12.2019 gekündigt.

Die Frage die sich uns nun stellt ist:
Hatte meine Lebensgefährtin Anspruch auf Urlaub bzw. Urlaubsauszahlung?
Laut "§1 BurlG", „§5 Abs. 1, 2 BurlG" und "§7 Abs. 4 BurlG" hätte Sie einen Anspruch von 6 Tagen.

Die Bäckerei sagt "NEIN" und hat trotz Androhung von rechtlichen Folgen den Urlaub bis heute nicht mit angerechnet.

Wer hat nun recht?

20.03.2020 | 17:13

Antwort

von


(572)
Enderstr. 59
01277 Dresden
Tel: 0351/2699394
Tel: 0900 1277591 (2,59 €/. ü , )
Web: http://www.anwaltskanzlei-sperling.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Das Arbeitsverhältnis dauerte über 3 Monate an, damit besteht ein Urlaubsanspruch von 3/12 des vertraglich geregelten Urlaubsanspruchs, mindestens jedoch gem. § 3 BurlG von 6 Werktagen.

Die Urlaubsabgeltung bei einem beendeten Arbeitsverhältnis ergibt sich aus § 7 Abs. 4 BurlG. Es ist für die Urlaubsabgeltung ohne Relevanz, ob der Arbeitnehmer oder der Arbeitgber das Arbeitsverhältnis beeendet hat.

Dabei ist es unbeachtlich, dass der Arbeitnehmer wegen Arbeitsunfähigkeit (teilweise) nicht gearbeitet hat. Der Urlaubsanspruch besteht nach der Rechtsprechung des BAG und EUGH selbst dann, wenn ein Arbeitnehmer das gesamte Kalenderjahr aufgrund von Krankheit arbeitsunfähig war.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit vorzüglicher Hochachtung


Simone Sperling
---------------------------------------
Rechtsanwältin
Fachanwältin für Familien- und Erbrecht
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Betriebswirt (HWK)

Datenschutz:
https://www.anwaltskanzlei-sperling.de/wp-content/uploads/2018/06/Hinweise-zur-Datenverarbeitung.pdf

https://www.anwaltskanzlei-sperling.de/datenschutz/



Bewertung des Fragestellers 20.03.2020 | 18:01

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Sehr genaue und zweckmäßige Antwort. Gerne wieder!

"
Stellungnahme vom Anwalt:

Vielen Dank für die positive Rückmeldung und viel Erfolg bei der Durchsetzung ihrer Ansprüche.

Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Simone Sperling »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 20.03.2020
5/5,0

Sehr genaue und zweckmäßige Antwort. Gerne wieder!


ANTWORT VON

(572)

Enderstr. 59
01277 Dresden
Tel: 0351/2699394
Tel: 0900 1277591 (2,59 €/. ü , )
Web: http://www.anwaltskanzlei-sperling.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Familienrecht, Verkehrsrecht, Fachanwalt Arbeitsrecht, Inkasso, Fachanwalt Erbrecht