Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.675
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Urlaubsanspruch in Mutterschutz und Elternzeit


| 25.11.2015 02:40 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Daniela Désirée Fritsch


Zusammenfassung: Anspruch auf Erholungsurlaub während Mutterschutz und Elternzeit.


Hallo

Ich arbeite in einer Zahnarztpraxis und habe seit 06.05.2015 von meinem Chef wegen Schwangerschaft eine Freistellung,Beschäftigungsverbot bis Geburt bekommen. Mein voraussichtlicher ET ist der 16.12.2015.
Mein Mutterschutz ist seit 04.11.2015.
Habe bis Mai 5 Tage Urlaub gehabt. Mein Jahresurlaub beträgt 20 Arbeitstage bei 4 Tage Woche(Montag-Donnerstag )
1. wieviel Tage stehen mir bis zur Elternzeit zu? (Meiner Meinung nach bis 6 Wochen vor Geburt: 15 Tage) und wie ist es mit 8 Wochen nach der Geburt?
2.In der Elternzeit kann ja der AG 1/12 vom Urlaub jedem vollen Monat abziehen. Ich nehme 1 Jahr Elternzeit.(bis 15.12.2016 wäre es dann wenn er da geboren wird) Heißt das: (20/12 x 12 Monate=20 tage) das ich gar kein Urlaub in der Zeit bekomme?
Würde insgesamt exakt wissen wollen wieviel mir zum Schluss bleibt bzw.zusteht?

Über eine exakte Berechnung zur Verständnis würde mir sehr helfen. Vielen Dank im vorraus für die gestzl.Antwort
Mfg Ring M. :-)

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Ratsuchende,

Ihre Fragen möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Während Ihres Mutterschutzes gilt für Ihren Urlaubsanspruch § 17 MuSchG. Danach kann Ihr Anspruch auf Erholungsurlaub nicht verfallen, weil Sie während des Mutterschutzes einem gesetzlichen Beschäftigungsverbot unterliegen. Sie können bis dahin nicht genommene Urlaubstage im Anschluss an den Mutterschutz in demselben Kalenderjahr und dem darauffolgenden vollen Kalenderjahr - also bis Ende 2016 - nachholen. Da Sie bis dahin jedoch nicht wieder arbeiten werden, werden die nicht genommenen Urlaubstage dann verfallen.

Während Ihrer Elternzeit gilt die von Ihnen bereits angesprochene "1/12-Regelung". Pro Monat Elternzeit kann Ihr Arbeitgeber Ihnen 1/12 Ihres Jahresurlaubsanspruches kürzen. Da Sie volle 12 Monate Elternzeit nehmen werden, verfällt Ihr Urlaubsanspruch in Höhe von vollen 20 Tagen, wenn - und dies ist Voraussetzung - Ihr Arbeitgeber dies geltend macht. Er kann also zu Ihren Gunsten auch auf eine Kürzung verzichten (§ 17 Abs. 1 BEEG).

Sollte Ihnen bis zum Beginn der Elternzeit noch ein Resturlaubsanspruch zustehen, verfällt dieser nicht. Hierfür gilt das zum Mutterschutz bereits Gesagte: Sie können Ihren in 2015 nicht verbrauchten Urlaub auch nach dem Jahr Elternzeit noch nehmen (§ 17 Abs. 2 BEEG).

Ich hoffe, Ihre Fragen verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie gern die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Ich wünsche Ihnen alles Gute für die bevorstehende Geburt und den Start in die Elternzeit.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 25.11.2015 | 09:53

Hallo
Danke für die schnelle Antwort. Was ich aber immer noch nicht verstehe ist :warum verfällt mein Urlaub von der Mutterschutz zeit. (So wie ich verstanden habe )ich kann doch mein Urlaub von 2015 (15 Tage resturlaub )bis ende 2016 angeblich nachholen.mein kind wird ja dann ca.mitte Dezember 2016 1jahr.dann müsst ich gleich arbeiten an seinem Geburtstag. Aber da kann ich doch noch den Urlaub anhängen bis Ende Dezember 2016.
Stimmen meine Rechnungen dann: 15tage Resturlaub bis Mutterschutz. (Wieviel tage stehn mir im Mutterschutz zu??)
Bitte nochmal Antwort mit zahlen? Ist alles so schwierig :-( und dringend.vielen lieben dank

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 25.11.2015 | 09:58

Sehr geehrte Fragestellerin,

Bitte lesen Sie den § 17 Absatz 1 BEEG, auf den ich Sie verwiesen habe. Dort steht, dass der Urlaubsanspruch für jeden Monat der Elternzeit verfällt. Nehmen Sie 12 Monate Elternzeit, entfallen auch die Urlaubstage für alle 12 Monate.

Ihren Resturlaub aus 2015 können Sie bis Ende 2017 nehmen. Hierzu verweise ich noch einmal auf § 17 Absatz 2 BEEG. Auch dies ist so gesetzlich festgelegt.

Die Berechnung lautet also: 15 Tage bis zum Mutterschutz, während Mutterschutz und Elternzeit kommen jedoch keine weiteren Urlaubstage hinzu.

Mit freundlichen Grüßen

Daniela Désirée Fritsch
Rechtsanwältin

Bewertung des Fragestellers 25.11.2015 | 10:09


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Schnelle Antworten. :-) positiv! "
FRAGESTELLER 25.11.2015 4,8/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59978 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle, ausführliche und ich hoffe auch kompetente Antworten. So richtig weiß man das ja erst später, wenn es zum Streitfall kommt. Jedenfalls weiß ich jetzt viel mehr wie ich weiter vorgehen sollte im Streitfall mit ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort ist klar verständlich, ausführlich und zeugt von fachlicher Kompetenz. Besser geht's nicht. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super sehr schnelle Antwort.preislich günstig. ...
FRAGESTELLER