Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Urlaubsanspruch bei Minijob


08.08.2005 11:48 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht



Ich habe meinen Job fristgerecht zum 15.09.05 wegen Stundendifferenzen gekündigt. Meine Muss Stunden bis dato sind 507,5 meine bis heute geleisteten Std, sind 502. Das heißt ich müßte bis 15.09 noch 5,5 Stunden arbeiten. Dabei ist aber nicht ein einziger Urlaubstag berücksichtigt. Wieviel Urlaubsanspruch habe ich eigentlich und müßte meine Chefin mir den auszahlen?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Guten Morgen,

die 5,5 Stunden muessen Sie grundsätzlich noch arbeiten, es sei denn Sie werden freigestellt. Dies ist auch einseitig durch Ihren Arbeitgeber unter Anrechnung auf den Urlaub möglich.

Hinsichtlich des Urlaubsanspruches kommt es zunächst auf die vertraglichen Regelungen an. Häufig finden Sie hier Regelungen, die ueber die gesetzlichen Mindestregelungen hinausgehen und dann vorrangig sind. Gesetzlicher Mindestsatz sind zwei Arbeitstage Urlaub je vollendetem Monat. Wenn das Arbeitsverhältnis -wie bei Ihnen- nach dem 31.07. endet, ist der gesamte Urlaubsanspruch entstanden, d.h. es findet keine Kuerzung mehr statt. Ihr Urlaubsanspruch beläuft sich damit auf mindestens 24 Tage im laufenden Jahr.

Diesen Urlaub muessten Sie eigentlich noch vor der Beendigung des Urlaubs nehmen. Wenn dies etwa aus betrieblichen Gruenden nicht möglich ist, muss Ihnen der Urlaub ausbezahlt werden als sogenannte Urlaubsabgeltung. Sie erhalten dann fuer die entsprechende Anzahl von Arbeitstagen die Auszahlung, als wenn Sie an diesen Tagen gearbeitet hätten.

Ich hoffe, ich habe Ihnen weitergeholfen. Fuer Rueckfragen stehe ich gerne zur Verfuegung.

Mit freundlichen Gruessen

Michael Weiss
Fachanwalt fuer Arbeitsrecht
Esenser Strasse 19
26603 Aurich
Tel. 04941 60 53 47
Fax 04941 60 53 48
e-mail: info@fachanwalt-aurich.de

Nachfrage vom Fragesteller 08.08.2005 | 14:34

Vielen Dank für Ihre schnelle Beratung. Ich habe keinen AV. Also, wenn ich das jetzt richtig verstehe habe ich Anspruch auf volle 24 Tage für das ganze Jahr gerechnet, auch wenn mein Arbeitsverhältnis am 15.09. endet. Will mich nur vergewissern, damit ich keine falschen Ansprüche stelle. Sie haben mir schon sehr geholfen, dankeschön...

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 09.08.2005 | 08:37

Guten Morgen,

So ist es.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Weiß
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER