Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Urlaubsabgeltung bei Übergangsgeld

10.07.2016 18:28 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Raphael Fork


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe eine Frage zu folgendem Fall:
Herr A ist seit Mitte Januar 2015 bis heute ununterbrochen krankgeschrieben und hat Anspruch auf mehr als 40 Urlaubstage aus 2015 und 2016 sowie Resturlaub aus 2014. Diese sollen nun zur Auszahlung kommen.

Derzeit befindet sich Herr A in der Leistung zur Teilhabe am Arbeitsleben und macht eine Ausbildung und erhält Übergangsgeld seit 4.7.2016

Führt die Auszahlung der Urlaubsabgeltung zur Kürzung des Übergangsgeldes?
Ist es ratsam später als jetzt zu kündigen ?
Da die Kündigung für ca Juli oder August des Jahres 2016 in betracht käme ? hat er dann Anspruch auf den gesammten Urlaub für 2016 ?

Vielen Dank. mit freundlichen Grüßen St.

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworte:



Frage 1:
"Führt die Auszahlung der Urlaubsabgeltung zur Kürzung des Übergangsgeldes?"

Nein.

Dies gilt aber nur, wenn die Urlaubsabgeltung beim Ausscheiden aus dem Beschäftigungsverhältnis als Gegenwert für den nicht genommenen Urlaub gezahlt wird, § 52 I Nr. 1 SGB IX.


Frage 2:
"Ist es ratsam später als jetzt zu kündigen ?"

Vorgelagert stellt sich sicherlich die Frage, ob eine Eigenkündigung überhaupt ratsam ist.

Um dies zu beurteilen, müssten zum einen mehrere Details wie auch der Arbeitsvertrag vorliegen. Zudem muss man den möglichen Verfall der Urlaubsansprüche im Blick haben und in die Entscheidung einbeziehen.


Frage 3:
"hat er dann Anspruch auf den gesammten Urlaub für 2016 ?"

Bei Kündigung in der 2. Jahreshälfte besteht grundsätzlich Anspruch auf den gesamten gesetzlich zustehenden Urlaub.




Mit freundlichen Grüßen

Raphael Fork
-Rechtsanwalt-

Rückfrage vom Fragesteller 10.07.2016 | 19:54

Sehr geehrter Herr Fork,
vielen lieben Dank für Ihre schnelle Antwort!!!

Ich arbeite seit 2013 in der Firma und im Arbeitvertrag steht Kündigungsfrist nach gültigem Tarifvertrag ,sonst leider nichts.
Zu Antwort 1: Werden für die Urlaubsabgelt Rentenversicherungs und andere
Beiträge einbehalten und "merkt" ???? dann die DRV nicht das ich Übergangsgeld und "parallel" Urlaubsabgeltung bekomme?
Frage 2: Ich denke das Urlaub verfallen könnte. Deshalb die Frage zur Kündigung im Monat Juni oder August.
über eine Antwort würde ich mich freuen
mfG St

Rückfrage vom Fragesteller 10.07.2016 | 19:56

Sehr geehrter Herr Fork,
vielen lieben Dank für Ihre schnelle Antwort!!!

Ich arbeite seit 2013 in der Firma und im Arbeitvertrag steht Kündigungsfrist nach gültigem Tarifvertrag ,sonst leider nichts.
Zu Antwort 1: Werden für die Urlaubsabgelt Rentenversicherungs und andere
Beiträge einbehalten und "merkt" ???? dann die DRV nicht das ich Übergangsgeld und "parallel" Urlaubsabgeltung bekomme?
Frage 2: Ich denke das Urlaub verfallen könnte. Deshalb die Frage zur Kündigung im Monat Juni oder August.
über eine Antwort würde ich mich freuen
mfG St

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 11.07.2016 | 12:27

Nachfrage 1:
"und "merkt" ???? dann die DRV nicht das ich Übergangsgeld und "parallel" Urlaubsabgeltung bekomme?"

Das merkt die DRV zum einen an der Arbeitgebermitteilung sowie an Ihrer eigenen Mitteilung, da Sie leistungserhebliche Geldzuflüsse von sich aus melden müssen.


Nachfrage 2:
"Ich denke das Urlaub verfallen könnte. Deshalb die Frage zur Kündigung im Monat Juni oder August."

Die Frage beantwortet am einfachsten ein Blick in den Tarifvertrag oder die Nachfrage bei der Personalabteilung, ob vorliegend betriebliche Sonderregelungen gelten. Hierbei ist aber zu beachten, dass auch Tarifverträge nicht die Übertragbarkeit von Urlaub in das Folgejahr aufgrund krankheitsbedingter Ausfallzeiten verhindern können (BAG, 05.08.2014 - 9 AZR 77/13 ).

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 78734 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke für die präzise Antwort! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle Antwort, freundlich und kompetent. Danke!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich bedanke mich für dir ausführliche Antwort. Ihr Verdacht, warum ich es erwerben wollte, ist leider richtig. Aber ich werde mich nochmal beim Riemen reißen und nach Alternativen suchen. Nochmals vielen Dank. So schnell gebe ... ...
FRAGESTELLER