Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Urlaubsabgeltung bei Studentenjob


05.04.2006 13:45 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht



Hallo!

Ich war vier Monate als Aushilfe (Student, 20 Stunden pro Woche) bei einer Firma beschäftigt. Das Beschäftigungsverhältnis endete am 31.03.06. Während dieser Zeit habe ich nie das Thema Urlaub bei meinem Arbeitgeber angesprochen.

Im Nachhinein habe ich gehört, dass ich einen Anspruch auf bezahlten Urlaub gehabt hätte. Kann ich diesen noch nachtraglich geltend machen?

Viele Grüße

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender ich bedanke mich für Ihre Anfrage und möchte Ihre Fragen wie folgt beantworten:

Wenn Sie 20 Wochenstunden gearbeitet haben, so waren Sie teilzeitbeschäftigter Arbeitnehmer. Auch wenn es sich möglicherweise um eine geringfügige Beschäftigung gehandelt hat.

Nach dem Bundesurlaubsgesetz hat jeder Arbeitnehmer in jedem Kalenderjahr Anspruch auf bezahlten Erholungsurlaub. Der teilzeitbeschäftigte Arbeitnehmer hat einen anteiligen Urlaubsanspruch.

Bei der Berechnung wie viele Urlaubstage dem teilzeitbeschäftigten Arbeitnehmer zustehen, bedarf es Angaben über die Anzahl der Wochenarbeitstage der vollzeitbeschäftigten Arbeitnehmer in diesem Betrieb sowie die Jahresurlaubstage dieser Personen. Aus diesen Angaben wird der Urlaubsanspruch des Teilzeitarbeitnehmers errechnet, wobei es darauf ankommt wie viele Arbeitstage in der Woche er im Betrieb ist. Dabei zähen halbe Arbeitstage als ganze. War der Teilzeitarbeitnehmer unterschiedlich lang im Betrieb, so muss erst einmal ausgerechnet werden, wie viele Tage er durchschnittlich im Betrieb war.

Eine Berechnung kann aufgrund mangelnder Angaben hierzu leider nicht erfolgen.

Der volle Urlaubsanspruch wird erstmalig nach sechsmonatigem bestehen des Arbeitsverhältnisses erworben. Da Sie aber insgesamt nur 4 Monate gearbeitet haben steht Ihnen ein Zwölftel des Jahresurlaubs für jeden vollen Monat( Arbeitsmonat und nicht Kalendermonat) des bestehenden Arbeitsverhältnisses zu.

Zu beachten ist jedoch: Der Urlaub muß im in dem Kalenderjahr genommen werden in dem der Anspruch entsteht. Der Anspruch für Dezember, hätte im Jahre 2005 genommen werden können. Eine Übertragung auf das nächste Kalenderjahrwäre auf Verlangen zwar möglich gewesen, Sie hätten diesen Urlaub in den ersten drei Monaten des Jahres 2006 aber nehmen müssen. Somit ist der Teilurlaubsanspruch für den Monat Dezember 2005 verfallen.

Für die Monate Januar bis März haben Sie einen Teilurlaubsanspruch, der abzugelten ist, weil der Urlaub wegen Beendigung des Arbeitsverhältnisses ganz oder teilweise nicht mehr gewährt werden kann.

Ich hoffe Ihnen einen Überblick verschafft zu haben.

Mit freundlichen Grüßen
Rechtsanwältin
Sylvia Vetter

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER