Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.336
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Urlaub trotz Krankmeldung?


23.08.2007 14:30 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht



Sehr geehrte Damen und Herren,

vor ca. 3 Wochen habe ich einen plötzlichen Burnout erlitten, welcher auch von meiner Hausärztin bestätigt wurden ist. Nun bin ich erstmal für längere Zeit krank geschrieben. Eigentlich wollte ich Anfang kommenden Monats meinen Jahresurlaub antreten, welchen ich auch schon vor längerer Zeit gebucht habe. Der Urlaub ist von Seiten des Arbeitgebers damals bestätigt wurden. Doch nun bin ich krank geschrieben und werde es voraussichtlich über meinen Urlaub hinweg auch weiter sein. Darf ich dennoch, mit der Erlaubis meines Hausarztes diesen Urlaub antreten, da dieser, laut Aussage meines Arztes dazu beitragen könnten, meinen Krankheitsverlauf zu verbessern?
Zusammen gefasst: Wie verhalte ich mich dem Arbeitgeber gegenüber, dürfte er mich trotz Krankmeldung, Erlaubnis des Arztes und Fahren in den Urlaub kündigen?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Frage auf der Grundlage des von Ihnen angegebenen Sachverhalts wie folgt:

Es handelt sich vorliegend nicht um Urlaub, da Sie durch ärztliches Attest krank geschrieben sind. Eine Reise ist grundsätzlich zulässig, wenn dadurch die Genesung dadurch nicht beeinträchtigt wird.
In Ihrem Fall ist sogar von einer Verbesserung des Krankheitsverlaufs auszugehen. Lassen Sie sich dies von Ihrem Arzt schriftlich bestätigen.

Da Sie durch die Reise Ihren Krankheitsverlauf nicht negativ beeinflussen, kann der Arbeitgeber Ihnen aufgrund dieser Reise zum Zeitpunkt der Krankschreibung nicht kündigen.

Sie müssen die Reise auch nicht zwingend dem Arbeitgeber anzeigen, können dies aber selbstverständlich tun, um mögliche Mißverständnisse im Vorfeld auszuräumen.

Ich hoffe, Ihnen eine erste rechtliche Orientierung gegeben zu haben.


Mit freundlichen Grüßen

Günthner
Rechtsanwalt


FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60143 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle und hilfreiche Antworten. Kompetent und freundlich. So wünscht man es sich als Mandant. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr hilfreiche Informationen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche, sehr gute Antwort. ...
FRAGESTELLER