Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.629
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Urlaub nur wochenweise


| 27.11.2017 15:07 |
Preis: 25,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Zusammenfassung: In welchen Grenzen muss Urlaub genommen werden


Mein Arbeitgeber schreibt vor, dass Urlaub nur wochenweise genehmigt werden kann. Dabei wird eine Woche als Zeitraum von Montag-Montag definiert, Mittwoch-Mittwoch ist unzulässig. Ich habe jedoch einige Unternehmungen vor (Festivals usw), die z.B. ein freies langes WE nötig machen (auch frei am Geburtstag). Ich habe gelesen, dass der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer einen nicht-unterbrochenen Urlaubszeitraum von 2 Wochen möglich machen muss, habe dies aber als Schutzvorschrift gegenüber dem Arbeitnehmer verstanden und weniger als Pflicht des Arbeitnehmers nur wochenweise Urlaub nehmen zu dürfen. Was ist nun richtig? Darf ich als Arbeitnehmer neben meinem 2-wöchigen Sommerurlaub auch einzelne Tage oder 3-4 Tage Urlaub nehmen?
27.11.2017 | 16:05

Antwort

von


60 Bewertungen
Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 12356737
Tel: 017643291155
Web: 123recht.net
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Laut Bundes­ur­laubs­gesetz (BUrlG) muss der Arbeit­geber Ihre Wünsche bei der Urlaubs­planung berück­sich­tigen (§ 7 Abs. 1 BUrlG). Aller­dings kann er aus betrieb­lichen Gründen Ihre Anfrage ablehnen, zum Beispiel wenn viele Kollegen krank sind oder ein wichtiges Projekt abgeschlossen werden muss. Das gilt auch, wenn Kollegen sich denselben Zeitraum wünschen, die aus sozialen Gesichts­punkten Vorrang haben, zum Beispiel die Eltern schul­pflich­tiger Kinder. Das Bundes­ur­laubs­gesetz gibt auch vor, dass jeder Arbeit­nehmer das Recht hat, einmal im Jahr zwei Wochen Urlaub am Stück zu bekommen (§ 7 Abs. 2 BUrlG). Wichtig ist, dass Sie immer Ihre Urlaubs­wünsche angeben – wenn Sie das nicht tun, darf der Arbeit­geber selbst Ihren Urlaub verplanen. Was er aller­dings nicht darf: einmal geneh­migten Urlaub wieder zurück­nehmen.

Damit handelt es sich tatsächlich eher um eine Arbeitnehmerfreundliche Regelung. Dies darf jedoch nicht so weit ausgedehnt werden, dass der Arbeitgeber oder andere Arbeitnehmer benachteiligt werden.
So ist es schon zulässig zu sagen, dass er Großteil des Urlaubs zusammenhängend genommen werden soll. Also. z.B. zwei etwas größere Blöcke und dann einzelne Tage.

Abs. 2 sagt dazu:
(2) Der Urlaub ist zusammenhängend zu gewähren, es sei denn, dass dringende betriebliche oder in der Person des Arbeitnehmers liegende Gründe eine Teilung des Urlaubs erforderlich machen. Kann der Urlaub aus diesen Gründen nicht zusammenhängend gewährt werden, und hat der Arbeitnehmer Anspruch auf Urlaub von mehr als zwölf Werktagen, so muss einer der Urlaubsteile mindestens zwölf aufeinanderfolgende Werktage umfassen.

Das besagt, dass Sie eigentlich gehalten sind, den Urlaub zusammenhängend zu nehmen. Mindestens jedoch sind zwei komplette Wochen am Stück zu gewähren.
Bei Ihrer Urlaubsplanung sollte also mindestens ein Urlaub von zusammen hängend zwei Woche berücksichtigt sein.
Der Rest muss in Einklang aller Arbeitnehmer und des Betriebs vereinbart werden.

Eine Regelung, dass er Urlaub von Montag bis Montag genommen werden muss existiert hingegen nicht.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin Denise Gutzeit

Nachfrage vom Fragesteller 27.11.2017 | 18:59

"Der Urlaub muss zusammenhängend genommen werden"--> Was bedeutet denn zusammenhängend? 4 Tage sind auch zusammenhängend, oder? Damit ist sicher nicht gemeint, dass alle 30 Tage am Stück genommen werden müssen, richtig? Aber auch nicht, dass die 30 Tage (=6 Wochen) in drei 2-Wochen-Blöcken genommen werden müssen, oder?

Danke für Ihre Auskunft!

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 28.11.2017 | 09:50

Sehr geehrter Fragetseller,


"Der Urlaub ist zusammenhängend zu gewähren"

Das heißt Sie haben einen Anspruch darauf zusammenhängenden Urlaub zu bekommen.

" Kann der Urlaub aus diesen Gründen nicht zusammenhängend gewährt werden, und hat der Arbeitnehmer Anspruch auf Urlaub von mehr als zwölf Werktagen, so muss einer der Urlaubsteile mindestens zwölf aufeinanderfolgende Werktage umfassen. "

Das bedeutet, dass Sie mindestens einmal im Jahr zwei Wochen Urlaub am Stück bekommen müssen.


Mit freundlichen Grüßen


Gutzeit
Rechtsanwältin

Bewertung des Fragestellers 28.11.2017 | 20:52


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
Sehr geehrter Fragesteller, vielen Dank für Ihre Bewertung.
Es tut mir leid, dass Sie mit der Beantwortung der Frage nicht zufrieden waren.
Falls etwas unklar geblieben sein sollte, stehe ich Ihnen natürlich gerne weiterhin zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen D. Gutzeit Rechtsanwältin «
Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Denise Gutzeit »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 28.11.2017
3,4/5.0

ANTWORT VON

60 Bewertungen

Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 12356737
Tel: 017643291155
Web: 123recht.net
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Erbrecht, Zivilrecht, Sozialrecht, Verwaltungsrecht, Strafrecht, Gebührenrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht