Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Urlaub bei Kündigung in einem Minijob

| 15.07.2014 12:35 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Brigitte Draudt


Hallo,
Ich arbeite seit 11.2014 auf 450euro und habe nun fristgemäß zum 15.8.14 gekündigt.
Ich habe laut Arbeitsvertrag Pro Monat 1tag Urlaubsanspruch und habe daher 7Tage für dieses Jahr. Nun wollte ich so meine Kündigungsfrist von 4wochen (2Arbeitstage) überbrücken, mein Arbeitgeber meint nun,der Urlaub wäre in einer Woche am Stück bereits abgebaut.ich gehe jedoch von 7schichten im dienstplan aus die mir ersetzt werden sollen und somit zumindest 3,5wochen arbeitsfreie Zeit verschaffen.was stimmt nun?

Sehr geehrte Fragestellerin,

da Sie nach dem 1. Juli gekündigt haben, haben Sie den vollen Anspruch auf den Jahresurlaub erworben.
Die Regelung in Ihrem Arbeitsvertrag unterschreitet den gesetzlichen Mindesturlaub. Dieser beträgt bezogen auf eine 6 Tage Woche 24 Tage im Jahr.
Hierbei kommt es nicht darauf an, ob Sie einen Minijob haben oder nicht und auch nicht darauf, wie viele Stunden Sie am Tag arbeiten. Allein maßgebend ist, an wie vielen Tagen Sie arbeiten. Beispielsweise haben Sie bei einem Arbeitstag vier Urlaubstage. Bezogen auf eine 6 Tage- Woche gemäß dem Bundesurlaubsgesetz ist die Berechnung folgendermaßen: Arbeitstag x 24/6.

Mit freundlichen Grüßen
Draudt, Rechtsanwältin

Nachfrage vom Fragesteller 15.07.2014 | 13:42

Die Frage ist für mich nicht wieviel Urlaubstage ich habe,sondern ob der Arbeitgeber den mir nun am Stück (eine Woche) geben muss/darf oder ob ich richtig liege,wenn ich bei bspw 7Urlsubstagen meine 7Schichten meines minijobs in den nächsten 3,5Wochen abbauen darf/muss,um so die Kündigungsfrist von 4wochen einhalte und andererseits die weitere Zusammenarbeit ersparen kann.
Also Urlaubstage abbauen an den im dienstplan eingetragen Werktagen oder eben,wie er rechnet einfach die Woche Urlaub am Stück,obwohl ich ja normalerweise immer nur 2tage da war!?

Danke vorab,ich vermute vorher war es etwas undeutlich gefragt

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 15.07.2014 | 14:39

Wenn Sie immer nur 2 Tage da waren und diese fest vereinbart waren, dann müssen Sie nur für diese Tage Urlaub nehmen.

Bewertung des Fragestellers 15.07.2014 | 16:41

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Frage wurde auch bei nachhaken nicht beantwortent"
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 15.07.2014 2,8/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68199 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Der Fall schien ziemlich eindeutig zu liegen, sodass eine relativ kurze Antwort voll zufriedenstellend war und meinerseits auch keine Rückfragefunktion genutzt werden musste. Danke. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich denke meine Fragestellung war nicht so ganz einfach zu beantworten.Möglicherweise ging ich auch von einem unzutreffenden Sachverhalt aus (Beschluss Bundesverwaltungsgericht).In sofern bin ich mit der Beantwortung etc sehr ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke, Top service. ...
FRAGESTELLER