Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Urkundenfälschung - Hausdurchsuchung?

| 26.10.2019 19:20 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von


20:29

Guten Tag,

Ich bin seit dem 30.9.19 als Student exmatrikuliert. Nun habe ich allerdings eine Immatrikulationsbescheinigung für das Wintersemester (01.10.19 - 31.3.20) gefälscht, um diese an die Krankenkasse zu schicken & Kindergeld zu beantragen. Mir ist durchaus bewusst, dass dies Urkundenfälschung & Betrug ist. (Ich habe dies nicht aus Habgier, sondern aus persönlichen Gründen getan, die für die Frage jedoch nicht relevant sind und auch nicht relevant sein sollen)

Meine Frage: Wenn das ganze nun bei der Versicherung & dem Finanzamt auffliegt, wie wahrscheinlich ist eine Hausdurchsuchung?

Ich bin über 21 und nicht vorbestraft.

(Wenn mir jemand auch noch einen kurzen, groben möglichen Ablauf schildern könnte, was alles auf mich zukommen würde & worauf ich mich gefasst machen sollte, wäre ich demjenigen wirklich sehr sehr dankbar.)

Vielen Dank schonmal im Voraus! :)

26.10.2019 | 19:48

Antwort

von


(2430)
Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26 7 26
Web: http://WWW.RECHTSANWALT-BOHLE.DE
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Ratsuchende,

eine Hausdurchsuchung ist nicht wahrscheinlich.

Sofern das Ganze auffliegt, wird ein Ermittlungsverfahren gegen Sie eingeleitet werden. Sie werden einen Anhörungsbogen bekommen.

Machen Sie keine Angaben und beauftragen einen Rechtsanwalt.

Dieser wird dann nach Akteneinsicht das weitere Vorgehen mit Ihnen absprechen.

Möglich ist eine Einstellung des Verfahrens.

Ansonsten wird eine Geldstrafe zu erwarten sein.

Ohne Akteneinsicht sind aber nur vage Angaben.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin

Sylvia True-Bohle


Rückfrage vom Fragesteller 26.10.2019 | 20:26

Erst einmal vielen herzlichen Dank, für die schnelle Antwort! Diese hat mir schon sehr weitergeholfen.

Nun zu meiner Rückfrage: Meinen sie mit ‚nicht wahrscheinlich‘ , dass ich mir darüber keine Sorgen machen sollte, da eine Hausdurchsuchung in diesem Fall nicht verhältnismäßig ist und daher, sagen wir mal, zu 99% unwahrscheinlich ist?

Es tut mir leid, ich bin nur wirklich ziemlich angespannt deswegen. :(

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 26.10.2019 | 20:29

Sehr geehrte Ratsuchende,

ich bin mir sehr sicher, dass es keine Hausdurchsuchung geben wird.

Das wird hier nicht in Betracht kommen.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin

Sylvia True-Bohle

Bewertung des Fragestellers 26.10.2019 | 20:32

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 26.10.2019
5/5,0

ANTWORT VON

(2430)

Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26 7 26
Web: http://WWW.RECHTSANWALT-BOHLE.DE
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Kaufrecht, Strafrecht, Vertragsrecht, Sozialrecht