Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.392
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Urheberschaft an Projekt für Veröffentlichung nutzbar?


| 25.11.2012 23:34 |
Preis: ***,00 € |

Urheberrecht, Markenrecht, Patentrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas Schwartmann



Sehr geehrte Damen und Herren,

ich war bis vor kurzem bei einem Unternehmen als Innenarchitektin angestellt. Seit einigen Monaten bin ich nun selbständig.
Um ein paar gute Referenzen vorzuweisen würde ich unter anderem gerne ein Projekt auf meine Homepage stellen, dass ich während meiner Zeit in Anstellung entworfen, gezeichnet, gesteuert und bis zur Ausführung betreut habe.
Der Kunde, für den ich das Projekt gemacht habe, hat mich eingeladen, dass fertige Projekt zu besichtigen und Fotos zu machen. Ich habe vom Kunden auch die Zusage, dass ich das Material verwenden darf.
Mein ehemaliger Chef hat mich jedoch kontaktiert und mir untersagt dieses Projekt als Referenz zu verwenden, nicht mal unter Angabe seines Büros und Hinweise, dass es in meiner Zeit dort entstanden ist. Mir ist klar, dass er jegliche Nutzungsrechte an diesem Projekt hat, aber darf er von rechtlicher Seite, mir verbieten, es als mein Gedankengut darzustellen?
Da es ein sehr gutes Projekt ist, möchte ich jetzt wissen, ob ich das Recht habe, die Bilder, die ich selber gemacht habe, online zu stellen, ohne dass mein ehemaliger Chef mir die Erlaubnis geben muss. Schließlich ist es ja auch meine Arbeit und meine Entwürfe.
Wie weit kann ich da gehen? Wo sind die rechtlichen Grenzen? Kann ich mich irgendwie absichern und wenn ja, wie?

Für Ihre Antworten bin ich Ihnen sehr dankbar!
Herzliche Grüße
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Das Urheberpersönlichkeitsrecht an den Fotos und Zeichnungen bzw. Grafiken steht Ihnen zu, denn Sie haben diese Werke geschaffen und dieses Recht ist nicht übertragbar. Sie werden also durchaus als Urheberin dieses Projektes auftreten dürfen.

Aber, wie Sie richtig schreiben: Jegliche Nutzungsrechte an den Werken stehen Ihrem ehemaligen Arbeitgeber zu, denn Sie haben das Projekt, die Fotos und Grafiken in seinem Auftrag und für Ihren ehemaligen Arbeitgeber geschaffen. Dafür haben Sie eine Vergütung erhalten, nämlich Ihren Arbeitslohn. Sofern keine anderweitigen schriftlichen Vereinbarungen getroffen wurden, ist also davon auszugehen, dass Ihnen die Nutzungsrechte an den von Ihnen während des Anstellungsverhältnisses erstellten Werken nicht zustehen und Sie deshalb diese Werke (Fotos, Grafiken) auch nicht ohne Zustimmung des Inhabers der Nutzungsrechte - Ihr ehemaliger Arbeitgeber - öffentlich zugänglich machen dürfen. Andernfalls riskieren Sie, auf Unterlassung in Anspruch genommen zu werden.

Wenn die Fotos auf der Homepage Ihres ehemaligen Arbeitgebers einsehbar sind, dürfen Sie auf seine Seite verlinken und angeben, dass diese Fotos von Ihnen sind und im Auftrag des ehemaligen Arbeitgebers erstellt wurden. Sie dürfen Sie aber nicht als eigene Werke auf Ihrer eigenen Homepage zugänglich machen, denn dieses Nutzungsrecht steht Ihnen nicht zu, da es sich um eine Auftragsarbeit gehandelt hat.

Ich möchte Ihnen auch folgenden instruktiven Beitrag zur Vertiefung der Problematik empfehlen: http://www.rechtambild.de/2011/02/das-recht-am-bild-im-dienst-oder-arbeitsverhaltnis/

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Andreas Schwartmann, Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 26.11.2012 | 16:03

Sehr geehrter Herr Schwartmann,

vielen Dank für Ihre Antwort. Soweit hat sie mir schon sehr geholfen!
Es gibt da nur ein kleines Mißverständnis. Als ich die Bilder von dem Projekt (auf Einladung des Kunden) gemacht habe, war ich schon nicht mehr angestellt. Das heißt, die Fotos sind nicht in seinem Auftrag entstanden.
Kann ich sie also dann verwenden, oder könnte mir mein ehemaliger Arbeitgeber auch hier eine Unterlassung einklagen?
Würde ich also meine Bilder, die außerhalb der Anstellung mit Genehmigung des Kunden entstanden sind auf meine Homepage stellen, kann mir nichts passieren?

Vielen Dank nochmal und herzliche Grüße

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 26.11.2012 | 18:54

Sehr geehrte Ratsuchende,

es kommt darauf an, was die Fotos zeigen: Wenn sie urheberrechtlich geschützte Werke zeigen, an denen Ihr ehemaliger Arbeitgeber die alleinigen Nutzungsrechte hat, dann stellt eine ungenehmigte Veröffentlichung einen Verstoß gegen die Verwertungsrechtes des ehemaligen Arbeitgebers dar. Nur dieser darf dann von dem Projekt Fotos machen und verwerten.

Wenn es sich um ein Gebäude der Architektur handelt, kommt ggf. die Panoramafreiheit zu Ihrer Hilfe: http://de.wikipedia.org/wiki/Panoramafreiheit

Von öffentlichen Straßen aus dürfen Sie das Objekt dann fotografieren und die Fotos verwerten.

Mit freundlichen Grüßen

A. Schwartmann
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 01.12.2012 | 20:54


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?