Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Urheberrechtsverletzung / Foto

26.06.2014 08:11 |
Preis: ***,00 € |

Urheberrecht, Markenrecht, Patentrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Stefan Steininger


Für ein Altenheim habe ich als externe Person eine "Hauszeitung" erstellt, in der ein Rätsel enthalten ist. Hier sollten Blumen erraten werden. Gezeigt wurde nur das Foto und die Bewohner mussten die Blume erraten. Hierfür haben wir Fotos aus dem Internet gewählt (gegoogelt und ein Bild ausgewählt). Das Rätsel wurde leider auch auf der Homepage des Altenheims veröffentlicht. Jetzt wurde das Altenheim von einer Anwaltskanzlei wegen einer Urheberrechtsverletzung angeschrieben. Deren Mandant ist ein Profi-Fotograf, der sich auf Pflanzen spezialisiert hat. Es wird Schadenersatz gefordert. Außerdem sollen die Anwaltskosten bezahlt werden. Ich weiß, dass man bei Fotos aus dem Internet die Urheberrechte wahren muss und ich hätte bewusst NIE ein Foto von einem Profifotografen ausgewählt. Ich meine, dieses Foto auf einer anderen Seite gefunden zu haben. Leider habe ich das Bild nicht käuflich über eine Fotobörse etc. erworben, so dass das Urheberrecht leider verletzt wurde. Die geforderte Summe der Anwälte kann ich nie und nimmer bezahlen. Es sind allein 900 Euro Schadenersatz. Meine Frage an einen Anwalt: Gibt es Hoffnung sich gütlich zu einigen? Indem vielleicht eine geringere andere Summe bezahlt werden kann?
Vielen Dank und viele Grüße.

Sehr geehrte Fragestellerin,

gerne beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Sie sollten sich auf jeden Fall mit dem gegnerischen Anwalt in Verbindung setzten. In der neueren Rechtsprechung werden die früheren erheblichen Streitwerte nicht mehr gehalten. Beispielsweise hat das OLG Braunschweig den Streitwert wegen des zu bewertenden Interesses bei einem Foto in einer Ebay-Auktion auf 600 € festgesetzt (2 W 92/11). Damit betrügen die Anwaltskosten rund 150 €.

Der Schadenersatz kann im Wege der Lizenzanalogier ermittelt werden, wobei bei einem Foto wohl Werte von rund 90 € pro Woche angenommen werden können:

"Ein solches Lizenzentgelt von 45,00 Euro pro Bild ist dasjenige, auf das sich ein vernünftiger Lizenzgeber an seiner Stelle mit einem vernünftigen Lizenznehmer an­stelle des Beklagten angemessener Weise geeinigt hätten. Dies schätzt das Gericht gemäß §§ 495, 287 Abs. 1 ZPO unter Berücksichtigung der Honorarempfehlung der Mittelstandsgemeinschaft Foto-Marketing. Ihnen zufolge beträgt bei einer Nutzungs­dauer von einer Woche bei Veröffentlichung auf einer "Homepage" das Entgelt 90,00 Euro" ( AG Köln, 137 C 53/12).

Damit sollte ein gewisser Verhandlungsspielraum zu eröffnet sein.

Sollten Sie weiter Hilfe benötigen, stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

RA Steininger

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 73705 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für die Einschätzung und das Aufzeigen eines Weges in dieser Angelegenheit! Bei weiteren Fragen bzgl. der Thematik werde ich mich gerne vertrauensvoll an Sie wenden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr ausführliche und kompetente Antwort. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER