Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Urheberrechtsverletzun/Verbereitung Pornographischer Schriften

| 01.05.2008 10:01 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Hallo, mal angenommen

Person A lädt 1 Film(Erotik Film) herunter.peer2peer, wird er auch wieder Runter geladen von anderen Personen.

Daraus folgt:
Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung.
Person A versteht den Vorwurf.
Person A würde auch bezahlen, und Abmahnung Unterschreiben usw.


Jetzt ist das was Person A Betrügt §184StGB i.V.m §184cStGB
Verbreitung Pornographischer Schriften an U18.

Kann es sein, das man für so etwas Ärger bekommen kann? Weil man das anderen wo U18sein können zur verfügung stellt durch download? Wo sich Theoretisch Selbst durch download Strafbar machen.?
Eigentlich müsste doch jeder der Internet Benutzt Ü18sein, also der Anschluss müsste auf die Eltern laufen.Somit die Eltern darauf achten sollten was die Jugendlichen machen.

Oder ist es bei Internettauschbörsen nicht so geahndet?
Und nach dem Bezahlen der Kosten sowie Unterzeichnung der Unterlassungserklärung erledigt?

Es Handelt sich um 1Film. Keine Hausdurchsuchung, keine Post vom Staatsanwalt,Keine Post von der Polizei.
Ist damit zu Rechnen das es nur um Geld geht? Oder Kommt der Hammer erst noch?

person A tut es leid, und hat sofort alle Internet Aktivitäten eingestellt.

Danke für die Hilfe.

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Frage, die ich Ihnen wie folgt beantworte .

Vorab möchte ich Sie jedoch darauf hinweisen, dass dieses Forum eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann, sondern lediglich dazu dient, einen ersten Überblick zu Ihrem Rechtsproblem zu erhalten.

Durch Hinzufügen oder Weglassen weiterer Sachverhaltsangaben kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen.

Zu Ihrer Frage:
In der Tat stellt § 184 Abs. 1 Nr. 1 StGB iVm § 184 c StGB das Verbreiten von pornographische Darbietungen an Personen unter 18 Jahren unter Strafe.

Allerdings ist es fraglich, ob in Ihrem Fall die oben zitierte Norm Anwendung findet. Dies hängt davon ab, bei welcher Tauschbörse Sie den Film angeboten haben. Heißt es in den Vertragsbedingungen der Tauschbörse nämlich, dass der Teilnehmer der Tauschbörse volljährig sein muss, folgt daraus, dass diejenigen, die Ihren Film herunter geladen haben, nicht minderjährig sein können. Selbst, wenn diese es aber doch sind und bei ihrer Anmeldung die Unwahrheit gesagt haben, fehlt Ihnen der Vorsatz für die Verwirklichung des § 184 StGB, da Sie ja davon ausgehen konnten, dass die anderen Teilnehmer der Tauschbörse volljährig sind. Daher können Sie in diesem Fall nicht bestraft werden können.

Schließlich ist auch zu beachten, dass die Staatsanwaltschaft den Beweis führen müsste, dass tatsächlich Minderjährige den Film heruntergeladen haben – auch dies ist nicht so einfach.

Außerdem kommt es bei einer Abmahnung wegen einer Urheberrechtsverletzung grds. nur auf die Wiedergutmachung des wirtschaftlichen Schadens an, auf strafrechtliche Konsequenzen legen es die Parteien im Normalfall nicht an.

Deshalb ist im Regelfall nicht damit zu rechnen – möglich ist es allerdings –, dass die Gegenseite Strafanzeige stellen wird. Dass diese auch „erfolgreich“ ist, ist angesichts des Oben Geschriebenen unwahrscheinlich.

Ich hoffe, diese Ausführungen haben Ihnen bei Ihrem rechtlichen Problem weitergeholfen.

Für eine weitere Beratung stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen



Nachfrage vom Fragesteller 01.05.2008 | 10:49

Vielen Danke,

Person A hat mich darauf hingewiesen das es sich bei diesem Programm um emule v0.47c handelt.Evtl kennen Sie dieses Programm.Und wissen was darüber. Soweit Person A geschaut hat muss das alter nicht angegeben werden.

Ist die..... dann am Dampfen?

Ergänzung vom Anwalt 01.05.2008 | 11:07

Sehr geehrter Fragesteller,

ich bedanke mich für Ihre Nachfrage.

Natürlich kenne ich emule. Ich habe zur Sicherheit aber noch einmal auf deren Homepage nachgeschaut. Hieraus folgt:

Wenn man sich bei emule anmelden möchte, ist dies nur möglich, wenn man den AGBs zustimmt. Unter § 2 Abs. 3 Satz 2 dieser AGBS heißt es sinngemäß, dass derjenige, der emule herunterlädt, volljährig sein muss.

Damit trifft das bereits in meiner 1. Antwort Geschriebene zu: Sie können den Film nicht an Minderjährige verbreitet haben, da nur Volljährige bei Emule teilnehmen können. Zumindest hatten Sie aber keinen Vorsatz, da Sie davon ausgehen konnten, dass nur Volljähirge an der Tauschbörse teilnehmen.

Ich hoffe, Ihnen weitergeholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers |

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Super. 1A bei Fragen würde ich nur noch Sie Fragen. Danke für die Hilfe "
FRAGESTELLER 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 74411 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Herr Rechtsanwalt Winkler hat mich SEHR GUT BERATEN. Dafür bin ich Ihm sehr dankbar. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die sehr nützliche und umfassende Antwort. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Der Anwalt hat meiner Frage so antwortet sodass keine weitere Fragen entstehen können. Es wäre mein Wunsch dass er auch die entsprechende Gesetze aufgelistet hat. ...
FRAGESTELLER