Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Urheberrechte Bildmaterial

03.05.2013 13:37 |
Preis: ***,00 € |

Urheberrecht, Markenrecht, Patentrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Zusammenfassung:

Die Verwendung von Fotos und Bildern aus dem Internet auf der eigenen Homepage ohne Einwilligung des Rechteinhabers löst regelmäßig Unterlassungs- und Schadensersatzansprüche aus.

Guten Tag,

ich habe heute ein Schreiben von der Firma gettyimages aus London erhalten, dass ich Bildmaterial auf meiner Homepage verwenden würde, dass einer Lizenz bedarf. Sie fordern nun einen Betrag in Höhe von 1.076,25 €. Nun suche ich einen Anwalt, der mir ein Schreiben bzw. eine Antwort aufsetzen kann und diesem Unternehmen antwortet.

Zu den Fakten:
1. Laut Anschreiben wurde das Bild am 27.04.2013 auf meiner Homepage entdeckt. Das Anschreiben ist jedoch auf den 25.04. datiert.
2. Dieses Bildmaterial war ganz genau 1 Tag online und das sind mittlerweile mehrere Monate her.
3. Wurde zwar ein Screenshot in dem Anschreiben beigefügt, jedoch erkennt man auf diesem weder meine Homepage noch das Datum des Screenshots, weil es zu klein und pixelig ausgedruckt wurde.
4. Das Bild wurde auf einer anderen Homepage gefunden, die keinen Verweis hatte, dass es sich um ein Bild von gettyimages handelt.

Meine Fragen:
1. Handelt es sich hierbei um ein Schreiben, bei dem man es einfach mal versucht?
2. Auch wenn das Bild nur 24 Std. online war (Kunden/Zeugen würden dies bestätigen) ist es rechtens, diese Forderung zu stellen?
3. Was kann ich tun, damit ich dieser Zahlung nicht nachkommen muss?

Bzw. wäre ich dankbar, wenn Sie mir ein Schreiben aufsetzen können und mir das dann selbstverständlich in Rechnung stellen. Das Schreiben mit allen Informationen würde ich Ihnen dann eingescannt zuschicken.

Über eine Rückmeldung bin ich sehr dankbar.

Vielen Dank!
Mit freunlichen Grüßen
Frau T.

03.05.2013 | 14:08

Antwort

von


(2018)
Brandsweg 20
26131 Oldenburg
Tel: 0441-7779786
Web: http://www.jan-wilking.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Ratsuchende,

gerne beantworte ich Ihre Anfrage unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung und Ihres Einsatzes wie folgt:

Sie sollten das Schreiben auf keinen Fall ignorieren. Bereits die kurzzeitige Verwendung eines Lichtbildes auf Ihrer Homepage ohne Einwilligung des Rechteinhabers stellt eine Urheberrechtsverletzung dar, die Unterlassungs- und Schadensersatzansprüche auslösen kann.

Auch wenn das Bild auf einer anderen Homepage frei zugänglich und ohne Hinweis auf den Urheber war, durfte es von Ihnen nicht ohne Einwilligung genutzt werden.

Da eine Abmahnung in erster Linie dem Interesse des Abgemahnten an der Vermeidung eines kostenintensiven Rechtsstreits dient, muss der Abmahnende auch keinen umfangreichen Beweis antreten. Insofern schadet es auch nicht, wenn nur ein schlecht lesbarer Screenshot beigelegt war. Denn es bleibt zu befürchten, dass der Abmahner spätestens vor Gericht umfangreich Beweis für die Nutzung antreten kann.

Allerdings erscheint die Kostenforderung bei einer Nutzungsdauer von lediglich 24 Stunden relativ hoch angesetzt, insbesondere wenn Sie die Homepage nur für private Zwecke genutzt haben. Hierbei muss aber auch zwischen den Anwaltsgebühren für die Abmahnung und der Schadensersatzforderung unterschieden werden.

In jedem Fall sollte innerhalb der gesetzten Frist reagiert und ggf. eine strafbewehrte Unterlassungserklärung abgegeben werden, um ein teures Gerichtsverfahren zu vermeiden.

Sie können mir gerne das gescannte Abmahnschreiben an die E-Mail-Adresse meiner Kanzlei (info@jan-wilking.de) zusenden, damit ich dies durchsehen und soweit notwendig im Rahmen einer weiteren Beauftragung ein entsprechendes Antwortschreiben verfassen kann.


Ich hoffe, Ihnen eine erste hilfreiche Orientierung ermöglicht zu haben. Bei Unklarheiten benutzen Sie bitte die kostenfreie Nachfragefunktion.

Bedenken Sie bitte, dass ich Ihnen hier im Rahmen einer Erstberatung ohne Kenntnis aller Umstände keinen abschließenden Rat geben kann. Sofern Sie eine abschließende Beurteilung des Sachverhaltes wünschen, empfehle ich, einen Rechtsanwalt zu kontaktieren und die Sachlage mit diesem bei Einsicht in sämtliche Unterlagen konkret zu erörtern.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Jan Wilking

ANTWORT VON

(2018)

Brandsweg 20
26131 Oldenburg
Tel: 0441-7779786
Web: http://www.jan-wilking.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Internet und Computerrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Urheberrecht, Arbeitsrecht, Wettbewerbsrecht, Medienrecht, Miet und Pachtrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90876 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde durch Herrn Fricke sehr gut erklärt und ausführlich beantwortet. Ganz herzlichen Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Tolle klare und prägnante Antwort. Hat mir sehr geholfen. Herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Kompetente Hilfe zum Franchise-Vertragsrecht. ...
FRAGESTELLER