Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Urheberrecht bei Foto mit meiner Kamera

| 12.03.2014 03:27 |
Preis: ***,00 € |

Urheberrecht, Markenrecht, Patentrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Robert Weber


Ich möchte in einem Buch ein Foto veröffentlichen, auf denen ich und eine andere Person A zu sehen sind, die mit der Veröffentlichung einverstanden ist.

Das Foto kam fogendermaßen zustande: bei einem gemeinsamen Treffen von A, einer Person B und mir reichte ich B meine Kamera mit der Aufforderung ein Foto von A und mir zu machen. B nahm die Kamera daraufhin und fotografierte A und mich.

Wer ist jetzt der Urheber dieses Fotos? B oder ich? Falls B: muss ich für das Foto nun auch die Genehmigung zur Veröffentlichung von B einholen, B vielleicht sogar entlohnen?

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben wie folgt beantworten möchte:

Urheber ist bei Fotos im Zweifel die Person, die auf den Auslöser drückte, in Ihrem Fall also B. Etwas anderes würde dann gelten, wenn Sie B genau vorgegeben hätten, was B wie zu fotografieren habe, B also nur ein Werkzeug Ihres Willens war.

Bs Einwilligung müssen Sie aber nur dann einholen, wenn das Bild eine sogenannte Schöpfungshöhe erreicht, also ein Produkt künstlerischer Gestaltung ist. Das ist bei normalen Fotografien zweier Personen ohne besondere Gestaltung oder Effekte regelmäßig nicht der Fall. Dann entfällt auch die Entlohnung Bs.

Außerdem müßte B beweisen, dass B genau dieses Foto geschossen hat. Da es mit Ihrer Kamera gemacht wurde, kann B das praktisch nicht beweisen.

Ich hoffe, Ihre Frage damit beantwortet zu haben. Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.

Nachfrage vom Fragesteller 18.03.2014 | 12:02

Vielen Dank für Ihre Antwort.

Sie schrieben, dass, wenn ich meine Kamera einer anderen Person gebe und die dann auf den Auslöser drückt, ich der Urheber des Fotos bin, sofern die Person Werkzeug meines Willens ist.

Wie ist es, wenn eine Person beim Fotografieren Werkzeug meines Willens ist, die Kamera aber jemandem anderes gehört? Also ich sage der Person: mache doch mal folgendes Foto und die Person erfüllt dann genau meine Anweisungen?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 18.03.2014 | 20:14

Sehr geehrte Ratsuchende,

dann gilt das Gleiche.

Allerdings kann es dann zu Beweisproblemen kommen, da der Anscheinsbeweis für den Eigentümer der Kamera sprechen würde.

Sie müßten dann also beweisen, dass Sie die Urheberin sind.

Mit freundlichen Grüßen,
Robert Weber
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 20.03.2014 | 05:44

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr hilfreich und verständlich."