Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.523
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unvorbereiteter Richter


| 20.06.2008 03:18 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht



Sehr geehrter Herr / Frau Anwalt
Am letzten Termin vor Gericht schien der Richter unvorbereitet und wollte Unterhalt für die Frau im Sitzungssaal vor Ort ausrechnen. Dies wirkte mehr als hemdsärmelig und völlig unprofessionell. Er überzog die Zeit , hatte nicht alle Daten zur Hand (Lohnlisten der Frau)und es gab doch kein Ergebnis.
Muss ich vergeudete Zeit vor Gericht bezahlen? Und wäre es besser, ich verlange von meiner Anwältin vorab eine gründliche Berechnung?
Hochachtungsvoll mit freundlichen Grüssen

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

die Gerichtsgebühren hängen nicht davon ab, wie viele Verhandlungstermine das Gericht braucht. Auch bei den Anwaltsgebühren entsteht im Zivilrecht die Terminsgebühr nur einmal für den Prozess und nicht, wie im Strafrecht für jeden Termin extra, so dass Ihnen eine Abrechnung nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) vorausgesetzt keine Mehrkosten dadurch entstanden sind, dass durch einen unvorbereiteten Richter ein zusätzlicher Termin erforderlich wurde.
Sollten Sie mit Ihrer Anwältin einen Honorarvertrag abgeschlossen haben, der für jeden Termin eine zusätzliche Terminsgebühr vorsieht, dann müßten Sie den zusätzlichen Termin auch extra bezahlen. Denn Ihre Anwältin hat ja die geschuldete Leistung erbracht.
Für Ihre vergeudete Zeit, bekommen Sie keine Entschädigung.

Es ist sicherlich sinnvoll, wenn Ihre Anwältin in den Schriftsätzen schon mal eine eigene Berechnung vornimmt. Dies nimmt dem Richter zwar nicht die Pflicht selber zu rechnen. Es kann für den Richter jedoch eine Rechenhilfe sein, da er dann die Berechnungen Ihrer Anwältin als „Spickzettel" benutzen kann, um sich nicht anmerken zu lassen, dass er unvorbereitet ist.
Der Ansatz den Unterhalt im Beisein der Parteien zu berechnen, ist von dem Richter grundsätzlich eine gute Idee, weil dann jeder besser nachvollziehen kann, warum der Unterhalt in einer bestimmten Höhe geschuldet ist, als wenn der Richter im Urteil nur das Ergebnis mitteilt und Fragen der Parteien beantwortet werden können.
Allerdings sollte er, wenn er eine Berechnung vornehmen will, auch alle Daten zusammen haben.
Wenn nur Unterhalt für die Frau und nicht auch Unterhalt für Kinder geschuldet ist, ist die Rechnung vom Grundsatz her einfach. (Nettoeinkommen des Mannes - Nettoeinkommen der Frau) *3/7 = geschuldeter Unterhalt.

Nachfrage vom Fragesteller 21.06.2008 | 09:23

Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt Müller
Wenn der Unterhalt für die Vergangenheit und Zukunft und Frau und Kinder errechnet wurde und ich durch Krankheit oder Unfall zB zu 50% arbeitsunfähig / arbeitslos würde, was ist dann mit der Unterhaltspflicht?
Hochachtungsvoll mit freundlichen Grüßen

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 21.06.2008 | 12:00

Sehr geehrter Fragesteller, wenn sich Ihr Einkommen infolge von Krankheit oder Unfall verringert, können Sie mit Wirkung für die Zukunft eine Abänderungsklage beim Familiengericht einreichen. Dann wird die Höhe des geschuldeten Unterhalts, ab Antragstellung ihren neuen Einkommensverhältnissen angepaßt.

Dies geht aber nur, wenn diese Verringerung unverschuldet ist. Wenn Sie bewußt unterlassen Einkommen zu erzielen um weniger Unterhalt zahlen zu müssen, werden Sie so behandelt, als wenn Sie noch das bei der Berechnung zugrunde gelegte Einkommen erzielen würden.

Ebenso können die Kinder vertreten durch die Mutter eine Abänderungsklage einreichen, wenn sich Ihr Einkommen nachträglich erhöht.

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank für Ihre informative Antwort. Sie hat mir sehr geholfen. Es ist äusserst angenehm, rasch eine Antwort zu erhalten, ohne lange Wartefristen. Eine wirklich ganz tolle Sache.
Hochachtungsvoll mit freundlichen Grüssen"
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER