Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterschriftenzwang


07.05.2006 22:06 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Hiermit bitte ich um Ihre Hilfe. Vor 3 Tagen wurde ich mit einem Schraubenzieher von 4 angeblichen Freunden, wo mir nur die Vornamen bekannt sind, in meiner Wohnung dazu gezwungen eine Unterschrift unter ein weißes Blatt Papier zu setzen. Sie behaupteten zu UNRECHT das ich ihnen Geld gestohlen hätte und das ich ihnen per Ratenzahlung das Geld zurück zahlen sollte. Unter Zwang habe ich Vor und Zunamen auf ein weißes Blatt Papier unterschrieben und sie meinten das sie später ohne mein Beisein einen Text(Ratenzahlung) einfügen würden.

Jetzt möchte ich wissen ob meine Unterschrift Rechtskräftig wäre, wenn sie wirklich soweit gehen und eine frei erfundene Ratenzahlung bei mir oder vor Gericht einklagen würden!!??

Bitte raten sie mir nicht zur Polizei zu gehen, denn das geht aus hier nicht wichtigen Gründen leider nicht!
07.05.2006 | 22:29

Antwort

von


192 Bewertungen
Unnaer Str. 3
58636 Iserlohn
Tel: 02371/13000
Tel: 0172/5256958
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

unter Berücksichtigung Ihres Vortrages und Ihres Einsatzes beantworte ich Ihre Anfrage wie folgt.

Grundsätzlich wäre es tatsächlich das Beste, gegen die beiden Personen Strafanzeige zu erstatten. Dies hat folgenden Grund.

Sollte tatsächlich unter Vorlage eines entsprechenden (gefälschten) Schriftstückes Klage erhoben werden, so wären Sie beweisbelastet, dass die Unterschrift nicht die Ihre ist oder aber unter Zwang, blanko getätigt wurde. Können Sie dies nicht beweisen, zumal die beiden sicherlich bestreiten werden und der Anschein der Echtheit des Dokumentes zunächst auch für die Gegenseite spricht, werden Sie zur Zahlung verurteilt werden.

Eine Strafanzeige wäre hier tatsächlich die einzig wirksame Methode, Zweifel an der Echtheit des später entstehenden Dokumentes zu wecken.

Es tut mir leid, Ihnen keine positivere Antwort geben zu können und stehe im Rahmen der Nachfragefunktion gerne für Ergänzungen zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Marc N. Wandt
Rechtsanwalt


Nachfrage vom Fragesteller 07.05.2006 | 22:41

Danke für Ihre schnelle Antwort. Ich kann leider nicht zur Polizei gehen und eine Anzeige gegen die Personen erstatten weil sie mich sehr unter Druck setzen und ich mir sehr viel Ärger ein handele. Kann ich eine Anzeige gegen Unbekannt machen? Das würde den Vorteil haben später glaubwürdig zu sein, würde die Personen aber NOCH nicht direkt belasten und vermeide den dazu kommenden Ärger!?

Nachfrage vom Fragesteller 07.05.2006 | 22:41

Danke für Ihre schnelle Antwort. Ich kann leider nicht zur Polizei gehen und eine Anzeige gegen die Personen erstatten weil sie mich sehr unter Druck setzen und ich mir sehr viel Ärger ein handele. Kann ich eine Anzeige gegen Unbekannt machen? Das würde den Vorteil haben später glaubwürdig zu sein, würde die Personen aber NOCH nicht direkt belasten und vermeide den dazu kommenden Ärger!?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 07.05.2006 | 22:52

Selbstverständlich können Sie die Anzeige gegen Unbekannt erstatten. Dies würde Ihnen allerdings nur nützen, wenn Sie zumindest den entsprechenden Sachverhalt der Polizei gegenüber schildern. So käme es dann zu einer indirekten Belastung, da die Polizei logischerweise hieraus auch ihre Schlüsse ziehen würde.

Ob dies der Ärgervermeidung dienen würde, sei einmal dahingestellt. Dennoch könnte dies natürlich schonmal als ein Indiz für die Erzwungenheit der Unterschrift dienen. Wenn dann später auch noch am Dokument an sich Auffälligkeiten auftreten, wie bspw. sehr großer oder sehr wenig Abstand zwischen Text und Unterschrift o.ä. , hätten Sie jedenfalls eine etwas größere Chance, als wenn Sie den Geschehnissen ihren einfachen Fortgang lassen würden.

ANTWORT VON

192 Bewertungen

Unnaer Str. 3
58636 Iserlohn
Tel: 02371/13000
Tel: 0172/5256958
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Straßenverkehrsrecht, Mietrecht, Vertragsrecht, Internationales Recht, Fachanwalt Strafrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER