Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
505.542
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterschrift auf EC- / Kreditkarte

21.08.2018 22:05 |
Preis: 35,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter


Zusammenfassung: Kreditkarte unterschreiben

Hallo,

In meiner Schulzeit riet uns ein Lehrer, die EC-/Kreditkarte NIE auf der Rückseite zu unterschreiben. Hintergrund dazu war ein Gerichtsurteil. Danach wurde jemandem eine Kreditkarte gestohlen. Der Dieb hat damit eingekauft und fleissig beim Bezahlen die Unterschrift gefälscht (weil die Originalunterschrift ja auf der Karte war). Der ursprüngliche Besitzer konnte nicht nachweisen, dass die Unterschrift gefälscht war und somit blieb er auf dem Schaden sitzen.

Im Umkehrschluss hiess es, niemals die Karte zu unterschreiben, so dass der mögliche Dieb keine 'Kopie' der Originalunterschrift hat.

Das habe ich seitdem auch nie gemacht...

Der Inhaber einer grossen Tankstelle am Kirchheimer Dreieck hat mich einmal darin bestätigt und meinte, dass gerade ausländische LKW-Fahrer Ihre Karten oft nicht unterschrieben haben - aus dem gleichen Grund...

Daher meine Frage: Wie sieht es rechtlich aus? Ist es wirklich sinnvoller, die Karte nicht zu unterschreiben?

Oder evtl. (wie der genannte Tankwart meinte), statt der Unterschrift ein: 'Bitte nach dem Ausweis fragen' anzugeben?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Das Problem haben nicht Sie, sondern der Laden. Wenn die Karte geklaut wurde und die Unterschrift gefälscht, lassen Sie die Lastschrift einfach zurückgehen. Der Laden muss dann nachweisen, dass die Unterschrift die richtige ist. Nur mit der Verwendung der PIN garantiert die Bank dem Händler die Zahlung.

Daher ist es falsch, die Karte eben nicht zu unterschreiben, denn dann kann er Dieb ja noch leichter die Karte verwenden - eigene Unterschrift drauf und schwupps verwendet, ohne dass es Schwierigkeiten gibt - und dann können Sie eben nicht einwenden, es war gar nicht Ihre Unterschrift!


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 65539 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Antwort kam schnell und war verständlich. ...
FRAGESTELLER
4,2/5,0
Schnelle Antwort mit Verweis auf gültige Rechtsnormen und entsprechenfe Handlungsempfehlung. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
die antwort war gut. ...
FRAGESTELLER