Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterschlagung , Diebstahl, Betrug -

| 03.08.2009 09:39 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden
Guten Tag,
folgendes Problem: Meine Freundin ist fristlos gekündigt worden weil sie in der Firma Sachen aus dem Lager gestohlen hat und bei Ebay verkauft hat. Damit es nicht auffällt hat sie die Buchführung gefälscht.
Alte Rechnungen aus den Vorjahren manipuliert. Nun ist sie aufgeflogen, fristlos gekündigt und die Firma hat wohl die Polizei eingeschaltet.
Den Betrug hat sie wohl zirka 30 x gemacht mit Beträgen um die 100 Euro. Es könnte auch mehr sein, das weiß sie nicht genau.
Die Polizei hat sich noch nicht gemeldet, mit ihrem Chef hat sie bereits gesprochen und alles zugegeben.
Das war anfang Juli.
Was kann sie nun tun bzw. was wird auf sie zukommen? Wird es noch eine Hausdurchsuchung geben? Was ist mit ihrem Mann, wird der mit reingezogen? Er hat von alledem nichts gewußt.
Ich habe ihr geraten zu einem Anwalt zu gehen um sich beraten zu lassen damit sie auch weiß was was auf sie zukommt. Das will sie noch nicht mit der Begründung sie hat noch nichts in der Hand da die Poizei sich noch nicht gemeldet hat.
03.08.2009 | 10:32

Antwort

von


(125)
Große Teichstraße 17
18337 Marlow
Tel: 038221-42300
E-Mail:

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Diese beantworte ich gerne auf der Grundlage Ihrer Angaben.

Ihre Freundin hat sich nach Ihrer Schilderung wegen Diebstahl/Unterschlagung, Betrug und Urkundenfälschung strafbar gemacht.
Eine seriöse Prognose hinsichtlich der zu erwartenden Strafe verbietet sich an dieser Stelle. Diese setzt die Kenntnis aller relevanten Details der vorgeworfenen Taten voraus. Diese Kenntnis läßt sich nur durch Einsichtnahme in die Ermittlungsakte gewinnen. Wegen der Vielzahl von Taten und der hohen kriminellen Energie, die Ihre Freundin zur Vertuschung anwandte, besteht allerdings durchaus die Gefahr einer Verurteilung zu einer Freiheitsstrafe.

Die Akteneinsicht kann nur durch einen von Ihrer Freundin beauftragten Verteidiger erfolgen. Im Moment könnte dieser allerdings noch nicht viel ausrichten. Insofern könnte Ihre Freundin tatsächlich die Ladung zur Beschuldigtenvernehmung abwarten. In diesem ist das Aktenzeichen angegeben, mit dessen Kenntnis ein Rechtsanwalt sich bei der Polizei für Sie melden und Akteneinsicht beantragen kann.
Gegenüber der Polizei sollte Ihre Freundin keine Angaben zur Sache machen.

Eine Hausdurchsuchung kann der Beweissicherung und/oder der Sicherung von Diebesgut dienen. Wegen der Veräußerung der Sachen über ebay kommt hierbei die Beschlagnahme des benutzten Computers in Betracht. Daher wäre Ihrer Freundin zu raten, dringend benötigte Daten auf einem externen Laufwerk/einer CD zu sichern. Weiterhin sollte sie eine komplette Liste ihrer Käufer erstellen und diese ggf. nach Absprache mit Ihrem Verteidiger der Polizei zur Verfügung stellen. Auf diesem Weg könnte unter Umständen eine Beschlagnahme verhindert werden.
Unter diesem Aspekt wäre die Beauftragung eines Verteidigers bereits jetzt sinnvoll. Dieser wäre schon unterrichtet und könnte nötigenfalls sofort für Ihre Freundin agieren.

Der Mann Ihrer Freundin hat nichts zu befürchten, da er nicht für Straftaten seiner Frau mithaftet. Ihm steht ein Zeugnisverweigerungsrecht zu, von dem er grundsätzlich auch Gebrauch machen sollte.

Bei der Strafzumessung wird auch das Verhalten Ihrer Freundin nach den Taten berücksichtigt werden. Insofern sollte sie sich bemühen, mit der Firma in Kontakt zu treten und sich um Wiedergutmachung des entstandenen Schadens zu bemühen.
Auch dies sollte allerdings nur in Absprache mit ihrem Verteidiger erfolgen, da ansonsten die Gefahr besteht, daß sie sich hierbei unnötig weiter belastet oder gar Vereinbarungen trifft, in denen sie sich zu überhöhten Zahlungen verpflichtet.


Rechtsanwalt Ralf Morwinsky

Bewertung des Fragestellers 03.08.2009 | 13:39

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank! Schnelle Antwort."
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Ralf Morwinsky »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 03.08.2009
5/5,0

Vielen Dank! Schnelle Antwort.


ANTWORT VON

(125)

Große Teichstraße 17
18337 Marlow
Tel: 038221-42300
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Vertragsrecht, Straßenverkehrsrecht, Kaufrecht, Strafrecht, Arbeitsrecht