Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unternehmen mit bereits vorhandenem Namen gegründet


19.03.2006 15:53 |
Preis: ***,00 € |

Urheberrecht, Markenrecht, Patentrecht



Ich habe mich vor kurzer Zeit mit einem kleinen Einzelunternehmen nebenher selbstständig gemacht. Diesem Unternehmen gab ich den Namen "web cubic". Ich habe mittlerweile auch passende Domains im Internet gesichert.
Nun musste ich feststellen, dass es in den USA bereits eine Firma namens "Web Cubic Inc." gibt.
Was soll ich nun machen?
Muss ich mein Unternehmen nun umbenennen? (Dies möchte ich eigentlich vermeiden!)
Hat diese Firma in den USA automatisch ein Recht auf diesen Namen, oder ist es möglich, dass mein Unternehmen weiterhin so heißt, ohne dass mir dieses amerikanische Unternehmen etwas anhaben kann?

Ich habe mein Unternehmen mit der Tätigkeit "Unternehmensberatung" angemeldet. Zu meinen Hauptaufgaben gehört das Gestalten von Homepages.
Dieses andere Unternehmen mit dem selben Namen ist auch in dieser Richtung (spezialisiert auf Immobilien) tätig.
Guten Abend,

die von Ihnen gewählte Bezeichnung für Ihr Unternehmen ist grundsätzlich problematisch. Grundsätzlich gilt bei der von Ihnen geschilderten Situation das Prioritätsprinzip: wer zuerst kommt, mahlt zuerst, zumal beide Unternehmen auch noch mit annähernd in demselben Tätigkeitsbereich unterwegs sind.

Sie laufen damit Gefahr, daß Sie von Ihrer US-Konkurrenz zur Unterlassung aufgefordert werden. Hinsichtlich der Domains kann von Ihnen verlangt werden, daß Sie diese freigeben.

Sie sollten vorsorglich, um diese Konstellation zu vermeiden, den Firmennamen weiter eingrenzen, so daß eine Namenskollision vermieden werden kann.

Ich hoffe, ich habe Ihnen weitergeholfen. Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Weiß
Rechtsanwalt und auch Fachanwalt für Arbeitsrecht
Esenser Straße 19
26603 Aurich
Tel. 04941 60 53 47
Fax 04941 60 53 48
e-mail: info@fachanwalt-aurich.de

Nachfrage vom Fragesteller 19.03.2006 | 18:37

Guten Abend,

erst einaml vielen Dank für Ihre Antwort!
Diese weckt allerdings nochmal weitere Fragen:
1. Was verstehen Sie unter weiter eingrenzen? Meinen Sie damit z.B. "web cubic - germany" oder etwas in der Art?

2. Was kann mir passieren, wenn ich erst mal nichts ändere? Muss ich mit einer teuren Klage rechnen, oder wird mich die Firma einfach nur darum bitten, meinen Namen zu ändern?

3. Macht es Sinn, die Firma an zu schreiben, und diese zu fragen, ob sie ein Problem mit meiner Namens-Wahl haben.


Vielen Dank nochmal!

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 19.03.2006 | 21:14

Guten Abend,

die von Ihnen gewählte Eingrenzung wäre wohl auch schwierig, da es klingt, als seien Sie die Deutschland-Filiale des US-Unternehmens. Leichter wäre z.B. "Web Cubic - Weiß". Ist natürlich nur ein Beispiel, setzen Sie gerne Ihren Namen ein.

Wie das US-Unternehmen reagiert, läßt sich nicht kalkulieren. Man kann Sie mit einer kostenpflichtigen Unterlassungsverfügung überziehen, die Sie einige Tausend Euro kosten kann. Dieses Risiko sollten Sie aber nicht eingehen.

Der Versuch, das US-Unternehmen zu kontaktieren, ist zumindest ein überlegenswerter Vorschlag.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Weiß

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER