Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
505.196
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Untermieter bezahlt Kaution nicht / Fristlose Kündigung möglich

27.06.2009 10:08 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Hallo,

seit März wohnt in meiner gemieteten Wohnung ein Untermieter.
Leider war ich ihm gegenüber zu gutgläubig. Die Kaution sollte am Tag der Übergabe bezahlt werden. Dies geschah nicht. Mein Untermieter versprach mir, dass ich die Kaution einige Wochen später erhalte, wenn er seine Kaution aus der vorherigen Zwischenmiete zurückerhält.

Bis jetzt habe ich weder das Geld, noch irgendeine Reaktion auf SMS oder Email erhalten. Versuche ich ihn anzurufen geht er nicht ran.

Ich habe heute eine ordentliche Kündigung per Einschreiben an ihn rausgeschickt. Leider habe ich damals im Mietvertrag eine 3-monatige Kündigungsfrist auf Anfrage von ihm eingeräumt. Das heißt, er hat noch bis zum 31. Oktober eine Wohnberechtigung.

Welche Möglichkeiten bestehen für mich die Kaution einzufordern? Habe ich die irgendeine Möglichkeit ihn vorzeitig aufgrund des Verzugs der Kautionzahlung aus meiner Wohung herauszubekommen? (Viele Mahnung müßte ich dafür schreiben?)

Guten Tag!

Vielen Dank für Ihre Anfrage.

Die von Ihnen gestellte Frage ist nach meiner Recherche bisher nicht obergerichtlich geklärt. Aus der bisherigen Rechtsprechung des BGH lässt sich jedoch entnehmen, dass eine fristlose Kündigung wegen Nichtzahlung der Mietkaution nur bei Gewerberaummietverträgen möglich sein soll und auch nur dann, wenn noch zusätzliche Umstände hinzukommen. Bei Wohnraummietverträgen dürfte dies keinen außerordentlichen Kündigungsgrund darstellen. Zwar gibt es Rechtsprechung unterer Gerichte, die bei zusätzlichen Umständen, etwa der Abgabe einer eidessstattlichen Versicherung wegen Vermögenslosigkeit eine fristlose Kündigung gerechtfertigt gesehen haben, jedoch scheint dies bei Ihnen nicht der Fall zu sein.

Wohl aber gerechtfertigt soll eine ordentliche Kündigung auch ohne vorherige Abmahnung sein (AG Neukölln, 11.04.08, 16 C 430/07). Die von Ihnen bereits erteilte Kündigung dürfte daher rechtmäßig erfolgt sein, wichtig ist jedoch, dass Sie den Kündigungsgrund im Kündigungsschreiben angeben. Ich rate Ihnen ebenfalls, die Kündigung nicht per Einschreiben zu verschicken, sondern durch den Gerichtsvollzieher zustellen zu lassen, da es sonst Möglichkeiten gibt, den Zugang zu bestreiten.

Die Kaution ließe sich am einfachsten und kostengünstigsten durch ein gerichtliches Mahnverfahren einfordern. Sollten Sie ein solches durchführen wollen, bin ich Ihnen gerne hierbei behilflich.

Bei Rückfragen stehe ich Ihnen gerne im Rahmen der Nachfragefunktion zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Alexander Biernacki
Rechtsanwalt

www.anwalt-naumburg.de

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 65472 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,0/5,0
Die Frage war wohl nicht eindeutig gestellt, mit der Nachfrage wurde dann aber ein gutes Ergebnis erzielt. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich bin mit der Antwort sehr zufrieden, zumal diese innerhalb kürzester Zeit vorlag. Bei weiteren Fragen werde ich gerne wieder die Leistungen des RA Herrn Schröter in Anspruch nehmen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Einfach nur dankbar... ...
FRAGESTELLER