Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
499.757
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterlassungserklärung wegen Lüge

| 02.06.2018 22:39 |
Preis: 25,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle


Meine Eltern erzählen in ihrem Bekanntenkreis herum ich hätte von Ihnen ein Haus im Wert von 600T€ geschenkt bekommen bei dem allein das Grundstück 360 T€ Wert sei. Zuletzt hat mein Vater das vor einer Woche meiner Tante erzählt. Und das obwohl es ein Gutachten des Landratsamts gibt, welches meinen Eltern vorliegt und welches den Schenkungswert auf 120 T€ festlegt. Hintergrund der Lüge ist wohl, dass meine Schwester im gleichen Atemzug ca 400 T€ Von meinen Eltern bekam. Kann ich von meinem Vater eine Unterlassungserklärung verlangen? Was muss ich dafür tun?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Ratsuchender,


Sie können von Ihrem Vater eine Unterlassungerklärung verlangen, wenn die unwahre Behauptung nicht nur im engsten Familienkreis aufgestellt wird.

Grundsätzlich kann wegen der Verbreitung der unwahren Tatsachen ein zivilrechtlicher Unterlassungsansprüche nach den §§ 823, 1004 BGB in Betracht kommen.

Der Vater verbreitet die unwahre Behauptung über den Wert des Geschenkes.

Allerdings ist ein Anspruch dann ausgeschlossen, wenn die unwahre Tatsachenbehauptung nur im engsten Familienkreis aufgestellt wird.

Zum engsten Familienkreis zählen die Kinder, Eltern, Geschwister und Großeltern.

Die Behauptung ist gegenüber der Schwester Ihres Vaters aufgestellt worden, so dass ein Unterlassungsanspruch nur dann anzunehmen ist, wenn diese Äußerung aber über diesen Kreis hinaus getätigt worden ist.

Sie haben gegenüber der Tante auch die Möglichkeit die Äußerung des Vater mit dem Gutachten der Wertermittlung richtig zu stellen und das sollten Sie tun.

Einen Unterlassungsanspruch haben Sie aber wegen der Äußerungen im Bekanntenkreis.

Sie müssen Ihren Vater dann schriftlich auffordern, es zukünftig zu unterlassen diese unwahre Behauptung, die Sie benennen müssen, aufzustellen. Gleichzeitig fordern Sie dann auch die Abgabe der Unterlassungserklärung.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin

Sylvia True-Bohle

Nachfrage vom Fragesteller 03.06.2018 | 16:36

Sehr geehrte Frau True-Bohle,

Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Meine Tante ist die Schwester meiner Mutter, nicht meines Vaters; ist es damit außerhalb des engsten Familienkreises? Ist wichtig, meine Tante steht zu mir im Gegensatz zu den Bekannten meines Vaters.

Aber bitte auch um Beantwortung meiner zweiten Frage. Was muss ich dafür bzw. Ich kann ja nicht verlangen er darf nicht mehr behauptet mir 360T€ geschenkt zu haben, dann behauptet er beim nächsten mal er hätte mir 340T€ geschenkt...

Wie formuliert man das richtig?

Hiermit verpflichtet sich X (Name, Adresse) gegenüber Y (Name, Adresse), es bei Meidung von Vertragsstrafen, i. H. V. 5000€, für jeden Fall der schuldhaften Zuwiderhandlung ab sofort zu unterlassen,
zu behaupten, zu verbreiten und/oder behaupten oder verbreiten zu lassen:

„Herr Y hat von mir eine Schenkung erhalten mit einem Wert über 120T€." 

Geht das? Oder muss man das mit dem Euro Betrag anders formulieren?

Vielen Dank

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 03.06.2018 | 16:44

Sehr geehrter Ratsuchender,

nein, es ist egal, ob es die Schwester des Vaters oder der Mutter ist. Sie können alo den Unterlassungsansprch wie beschrieben geltend machen.

Aber bitte haben Sie Verständins, dass die Prüfung Ihes jetzt eingestellten Textes keine Nachfrage mehr darstellt und den Rahmen sprengen würde-

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin

Sylvia True-Bohle

Neu

Darf's noch eine Frage mehr sein?

Viele oder regelmäßige Fragen? Mit der Frag-einen-Anwalt.de Flatrate unbegrenzt Fragen stellen.
Sie haben ein Problem, von dem Sie wissen, dass noch mehr Fragen kommen? Sie sind Handwerker, Arzt, Freiberufler oder Gründer? Dann sollten Sie sich das mal näher anschauen.
Details anschauen
Bewertung des Fragestellers 04.06.2018 | 19:46

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Der Anwalt hat falsch gefolgert, das meine Tante die Schwester meines Vaters ist. Sie ist die Schwester meiner Mutter. Mein Vater hat die Falschaussagen ihr gegenüber gemacht, meine Tante bezeugt das. Ob das nun genügt (meine Tante in diesem Sinne nicht zum engsten Familienkreis gehört wurde auf NAchfrage nicht beantwortet). Dafür muss ich nun eine zweite Anfrage einstellen?"
Stellungnahme vom Anwalt:
In der Nachfrage wurde sehrwohl mitgeteilt, ob das genügt.

Wenn Sie die Freundlichkeit bemängeln, bitte ich Sie, Ihr Augenmerk auf die Eingangsfrage (Keine Anrede, keine Grußformel) zu lenken. Ist ist schon bezeichnend, dass Sie dann "geht so" bewerten - denn so geht es eben nicht.

MfG
Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle
FRAGESTELLER 04.06.2018 2,6/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 64106 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Der Rechtsanwalt war sehr Kompetent! Er hat mir sehr geholfen. Ich kann ihn nur weiter empfehlen! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles war für mich in Ordnung. Schnell und in einer verständlichen Ausdrucksart. Super - so soll es sein. Danke ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Frage wurde ausführlich beantwortet und es wurde eine neue Möglichkeit aufgezeigt, diesen "Fall" evtl zu lösen. Vielen Dank dafür ...
FRAGESTELLER