Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhaltzahlung nach Abschluss der Lehre

| 04.09.2008 10:27 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


11:21

Hallo,

meine uneheliche Tochter wohnt bei Ihrer Mutter und ist 19 Jahre alt(19.12.88) und hat seit Juli Ihre Lehre Hauswirtschaft) abgeschlossen.Ab da habe ich die Unterhaltszahlung eingestellt.
Ich bin verheiratet, selbststädig und habe laut Steuererklärung 2007 mit meiner Frau ein Einkommen von 15000,-€ im Jahr.

Jetzt sagt die Mutter meiner Tochter ich müsse bis zum 25 Lebensjahr weiter zahlen da sie keine Arbeit hat (laut Auskunft des Arbeitsamtes).
Ist das so ??
Vielen Dank für Ihre Antwort

04.09.2008 | 10:32

Antwort

von


(2310)
Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26726
Web: http://www.rechtsanwalt-bohle.de
E-Mail:

Sehr geehrter Ratsuchender,


man sollte nicht immer auf Auskünfte des Arbeitsamtes vertrauen, da diese Auskunft falsch ist.

Nach beendeter Ausbildung ist Ihre Tochter zunächst selbst in der Pflicht, für ihren Lebensunterhalt aufzukommen. Daher muss die Tochter ihre Bedürftigkeit zunächst einmal nachweisen und auch erklären, warum sie nicht arbeitet. Bemühungen, einen Arbeitsplatz zu erlangen, müssen von der Tochter nachgewiesen werden.

Dann sind mit Volljährigkeit BEIDE Elternteile anteilsmäßig unterhaltspflichtig, also auch die Kindesmutter.

bei einem gemeinschaftlichen Einkommen von 15.000 EUR / Jahr werden Sie vermutlich, da auch gewisse Abzüge zu berücksichtigen sind, auch nicht leistungsfähig sein, da der Selbstbehalt 1.100 EUR monatlich beträgt; das sollte aber genauer berechnet werden, da das Einkommen nach der Steuerklärung so nicht heranzuziehen ist.


Sollte also ein Titel bestehen, wonach Sie zur Zahlung verpflichtet sind und könnte daraus vollstreckt werden, sollten sie diesen Titel SOFORT abändern lassen.


Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt
Thomas Bohle


Rückfrage vom Fragesteller 05.09.2008 | 10:29

Hallo Herr Bohle,
habe der Kindesmutter Bescheid gegeben. Ein Titel besteht nicht.
Also sicher erstmal abwarten was sich tut?
Vielen Dank

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 05.09.2008 | 11:21

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie können zunächst abwarten, da Sie die Unterhaltszahlungen bereits eingestellt haben.

Um Klarheit zu bekommen, können Sie die Tochter auch auffordern die Erwerbsbemühungen binnen einer kurzen Frist von einer Woche nachzuweisen. Diese Aufforderung sollte schriftlich erfolgen.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle

Bewertung des Fragestellers |

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

danke für die sehr schnelle Auskunft

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Thomas Bohle »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER
5/5,0

danke für die sehr schnelle Auskunft


ANTWORT VON

(2310)

Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26726
Web: http://www.rechtsanwalt-bohle.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Zivilrecht, Baurecht, Miet und Pachtrecht