Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhaltzahlung nach 1 jahr ehe?

| 20.08.2012 12:07 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


13:06

Hallo, meine Frau und ich haben uns getrennt. Geheiratet haben wir am 26.8.2011 . Sie ist ausgezogen und wohnt jetzt bei Ihrem neuen Freund. Meine Frage: Muß ich auch Unterhalt zahlen wenn wir nur ein Jahr verheiratet sind. Kinder haben wir nicht und sie arbeitet als Altenpflegerin.

20.08.2012 | 12:47

Antwort

von


(2323)
Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26726
Web: http://www.rechtsanwalt-bohle.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,


Ihre Ehefrau wird nach der derzeitigen Sachverhaltsdarstellung keinen Trennungsunterhalt, erst Recht keinen nachehelichen Unterhalt (=Unterhalt nach dem Scheidungsurteil durchsetzen können.

Auch beim Trennungsunterhalt kann der Verwirkungstatbestand nach §§ 1579 , 1361 II BGB dann eingreifen, wenn nach so kurzer Ehezeit die Frau sich einem neuen Freund zugewandt hat und auch schon bei diesem wohnt.

Dieses ist aber reine Einzelfallentscheidung und wäre dann im einzelnen auch vom Gericht aufgrund genauen Vortrages zu prüfen.


Daneben wäre auch zu prüfen, ob überhaupt rechnerisch ein Anspruch besteht, da die Ehefrau über eigene Einkünfte verfügt und ggfs. auch das Zusammenleben mit dem neuen Freund zahlenmäßig zu berücksichtigen ist.

Aber auch dieses müsste dann anhand aller Unterlagen und Zahlen genau geprüft werden.


Sollte Ihre Frau Ansprüche stellen, sollten Sie daher dann sofort einen Rechtsanwalt beauftragen, zumal dieser in einem Scheidungsverfahren ggfs. sowieso benötigt wird.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle
Damm 2
26135 Oldenburg

Tel: 0441 / 26 7 26
Fax: 0441 / 26 8 92
mail: ra-bohle@rechtsanwalt-bohle.de
http://www.rechtsanwalt-bohle.de/index.php?tarcont=content/e-mail.inc.php


Rückfrage vom Fragesteller 20.08.2012 | 12:58

Wie verhält es sich denn wenn Sie bei ihrem jetzigen Freund wieder auszieht und sich selbst eine Wohnung sucht.
Sie verdient als Altenpflegerin ca.1000€ netto/mtl., ich als kaufmännischer Angestellter ca.1700€ netto/mtl.

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 20.08.2012 | 13:06

Sehr geehrter Ratsuchender,


Sie schildern in der kostenlosen Nachfrage nun einen anderen Sachverhalt und stellen keine Verständnisfrage.


Nach den Nutzungsbedingungen, die einzuhalten sind, ist es dann keine kostenlose Nachfrage mehr, die an dieser Stelle beantwortet werden darf.


Insoweit bitte ich um Ihr Verständnis, dass auch ich mich an diese - vom Plattformbetreiber vorgegebene - Nutzungsbedingungen halten muss.


Als Faustregel - und dieses kann ich Ihnen auf den Weg mitgegen - sit von 3/7 der Einkommensdifferenz auszugehen. Aber es werden soviele Faktoren eine Rolle spielen, dass Sie dann in Ihrem eigenen Interesse mit allen Zahlen und den Gesamtumständen (auch zur Verwirkung) einen Rechtsanwalt mit der Abwehr unberechtigter Ansprüche beauftragen sollten.


Gerne steht dafür dann auch unser Büro zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle
Damm 2
26135 Oldenburg

Tel: 0441 / 26 7 26
Fax: 0441 / 26 8 92
mail: ra-bohle@rechtsanwalt-bohle.de
http://www.rechtsanwalt-bohle.de/index.php?tarcont=content/e-mail.inc.php

Bewertung des Fragestellers 20.08.2012 | 13:10

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:

Die Ursprungsfragen wurden schon beantwortet, nicht die "Nachfragen", da sie nicht den Nutzungsbedingungen entsprochen haben...Da diese "Nachfragen" sich auch nicht auf die Erstantwort bezogen haben, gibt es auch an der Ausführlichkeit nichts auszusetzen.

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Thomas Bohle »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 20.08.2012
4,6/5,0

ANTWORT VON

(2323)

Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26726
Web: http://www.rechtsanwalt-bohle.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Zivilrecht, Baurecht, Miet und Pachtrecht