Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhaltszahlungen während einer Ausbildung

25.07.2017 19:29 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel


Sehr geehrte Frau Anwältin / Sehr geehrter Herr Anwalt

Meine 17 jährige Tochter beginnt zum 01.08.17 ihre Ausbildung und verdient im ersten Lehrjahr Brutto 600 Euro. Im November diesen Jahres wird sie 18.

Mein Nettoeinkommen befindet sich zwischen 3.501 - 3.900 EUR und ich bezahle aktuell 530 Euro monatlich an Unterhalt. Das Kindergeld in Höhe von 192 Euro geht vollständig an meine Ex-Partnerin.

Wie berechnet sich der kommende Unterhalt, wenn meine Ex-Partnerin ein Nettoeinkommen von unter 1.500 EUR und natürlich wie hoch sind die Unterhaltsleistungen bei Volljährigkeit?

Ich danke Ihnen im Voraus
Mit freundlichen Grüßen`

Sehr geehrter Fragesteller,



Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:


Bei einem Brutto-Einkommen von 600 € beläuft sich das Netto-Einkommen Ihrer Tochter auf ca. 475 €. Von diesem Betrag ist zunächst die Ausbildungspauschale von 90 € abzuziehen, der Rest ist bis zur Volljährigkeit zur Hälfte, danach ganz auf den Unterhaltsanspruch anzurechnen.

Wenn das Kind einen eigenen Haushalt hat, beläuft sich der Bedarf auf 735 €. Solange die Tochter bei der Mutter lebt, ist der Bedarf nach der Düsseldorfer Tabelle zu beziffern und liegt bei derzeit 626 €. Hierauf wird das halbe Kindergeld und die Hälfte der eigenen Einkünfte (192,50 €) angerechnet. Bis zur Volljährigkeit zahlen Sie also 337,50 €.

Ab Volljährigkeit liegt Ihre Tochter, solange sie bei der Mutter wohnt, bei einem Bedarf von 844 € (entsprechend den gemeinsamen Einkünften beider Eltern). Nach Abzug von Kindergeld und eigenen Einkünften verbleibt ein ungedeckter Bedarf von 267 €. Dieser Betrag ist zwischen den Eltern zu quoteln, und zwar entsprechend der Einkünfte über 1.300 €. Bei der Mutter sind dies etwa 200 €, bei Ihnen 1.200 - 1.600 €.

Sie werden also in etwa 200 € - je nach genauem Einkommen beider Eltern - zu zahlen haben.



Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.



Mit freundlichen Grüßen aus Wunstorf

Anja Holzapfel
-Rechtsanwältin-
-Fachanwältin für Familienrecht-

Nachfrage vom Fragesteller 25.07.2017 | 21:47

Sehr geehrte Frau Anwältin,

vielen Dank für die schnelle Rückmeldung. Leider kann ich aus Ihrer Antwort nicht genau verstehen was ich zu zahlen habe. Es wäre schön, wenn Sie mir die Summe der Unterhaltsleistung bis zur Volljährigkeit und nach der Volljährigkeit schreiben könnten.

Ich danke Ihnen im Voraus und verbleibe

mit den besten Grüßen

Der Fragesteller

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 26.07.2017 | 06:26

'Sehr geehrter Fragesteller,


gern beantworte ich Ire Nachfrage wie folgt:

Den Zahlbetrag bis zur Volljährigkeit hatte ich am Ende des zweiten Ansatzes genannt:

Bis zur Volljährigkeit zahlen Sie also 337,50 €.

Da Sie Ihr Einkommen aus sehr ungenau angegeben haben, kann ich den Unterhalt nach Volljährigkeit nicht genau ermitteln. Es macht einen Unterschied, ob Sie 3.501 oder 3.900 € verdienen Bei einem Einkommen von 3.501 € ergeben sich 229 €, bei 3.900 € ergeben sich 238 € - immer unter der Voraussetzung, dass die Mutter ein anrechenbares Einkommen von genau 1.500 € erzielt.


Mit freundlichen Grüßen

Anja Holzapfel

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68649 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Herr Dr. Hoffmeyer konnte mir klar direkt und deutlich meine Frage beantworten und mir auch Tipps für weitere Schritte geben. Sehr nett und empfehlenswert ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell und kompetent ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Auch wenn mir die Antwort vom Ergebnis nicht gefällt wurde sie schnell und kompetent beantwortet. ...
FRAGESTELLER