Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.567
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhaltszahlungen v Großeltern


27.01.2007 14:20 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger



Mein Sohn, 24 Jahre, Vater eines nichehelichen Kindes (5 Jahre) zur Zeit arbeitslos, kann den Unterhaltszahlungen nicht nachkommen (ALG liegt unter dem Selbstbehalt).Die Kindsmutter hat einen Unterhaltstitel. Anwalt der Kindsmutter hat uns (Großeltern) aufgefordert die Unterhaltszahlungen anstatt zu leisten.
Wir wurden vom Anwalt der Kindsmutter aufgefordert, unsere Einkommensverhältnisse darzulegen.
Frage:Müssen wir dafür aufkommen, wenn ja in welcher Höhe und wie lange.Ist der Anwalt berechtigt unsere Einkommensnachweise einzufordern? Da wir keinen Kontakt zu unserem Sohn haben, wissen wir auch nicht, ab wann er wieder zahlungsfähig sein könnte.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre online-Anfrage, zu der ich wie folgt Stellung nehme:

Gemäß § 1601 BGB sind Verwandte in gerader Linie verpflichtet, einander Unterhalt zu gewähren. Weiterhin hat der nachrangige Verwandte nach § 1607 Abs. 1 BGB Unterhalt zu leisten, soweit der haftende Verwandte aufgrund seines Einkommens nach § 1603 BGB nicht unterhaltsplichtig ist. Nachdem Sie mitteilen, dass Ihr Sohn aufgrund des Bezugs von ALG II leistungsunfähig ist, kommt daher grundsätzlich eine Unterhaltspflicht der Großeltern in Betracht. Dies wird nur dann nicht gelten, wenn die Kindesmutter in der Lage ist, den Barunterhalt für das minderjährige Kind aus ihrem Einkommen zu leisten.

Sie werden daher zunächst gem. § 1605 BGB verpflichtet sein, Auskunft über ihre Einkommens- und Vermögensverhältnisse zu erteilen, wobei die Auskünfte auf Verlangen durch geeignete Nachweise zu belegen sind. Erst hiernach wird die Höhe des Kindesunterhalts, die sich grds. nach der Düsseldorfer Tabelle richtet, beziffert werden können. Da das Kind seine Lebensstellung regelmäßig von den Eltern ableitet, werden Sie selbst bei hohen Einkünften voraussichtlich nur den Mindestunterhalt, also derzeit EUR 247,-, leisten müssen.

Die Dauer Ihrer Unterhaltspflicht richtet sich zunächst danach, wie lange die Leistungsunfähigkeit des Kindesvaters besteht. Weiterhin hat das Kind grundsätzlich bis zum Abschluss seiner Ausbildung einen Unterhaltsanspruch gegen die Eltern, so dass auch die Großeltern lediglich bis zum Ausbildungsende unterhaltspflichtig sein werden. Im Rahmen der Unterhaltsberechnung muss darüber hinaus der Selbstbehalt eines Großelterteils in Höhe von rund EUR 1.100,- gewahrt bleiben. Schließlich werden Sie zur Feststellung Ihrer Unterhaltspflicht gegenüber Ihrem Sohn einen Auskunftsanspruch nach § 1605 BGB haben, den Sie erforderlichenfalls klageweise durchsetzen müssen.

Ich hoffe, Ihnen eine hilfreiche erste Orientierung gegeben zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen
Petry-Berger
Rechtsanwältin
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER