Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhaltszahlungen nach Scheidung


09.11.2006 15:12 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht



Sachverhalt:
Ehe nach 17 Jahren seit Juni 06 getrennt.
Ehemann Alleinverdiener (ca. 2300,- EUR netto)
Ehefrau seit 14 Jahren Hausfrau und Mutter, ist ausgezogen.
Tochter (14) lebt beim Vater
Freiwilliger Trennungsunterhalt z.Zt. 1.000,-EUR
Frage:
Muß ich meiner Frau (38) auch nach 12 Monaten Trennung und nach der Scheidung noch Unterhalt zahlen, obwohl sie gesund ist und niemanden zu versorgen hat, denn unsere Tochter betreue und versorge ich?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:

Während der Trennungszeit werden Sie Ihrer Frau wohl Unterhalt zahlen müssen, da, solange die Ehe besteht, von den Ehegatten nicht verlangt werden kann, dass sie sich in ihrem Status irgendwie verändern, also z.B. nach jahrelangem Hausfrauendasein eine Erwerbstätigkeit aufnehmen. Der Umstand, dass Ihre Tochter weiterhin bei Ihnen wohnt und von Ihnen versorgt wird, kann jedoch durchaus zu Ihren Gunsten sprechen, jedenfalls insofern, als Sie beanspruchen können, dass Ihre Frau sich schon einmal auf die Suche nach einem Arbeitsplatz machen soll.

Nach der Scheidung werden Sie Ihre Frau wohl definitiv darauf verweisen können, dass sie ihren Lebensunterhalt durch eigene Erwerbstätigkeit sicherstellen muss. Denn sie ist noch jung genug, nach Ihren Angaben nicht krank und nicht durch Kinderbetreuung an einer Erwerbstätigkeit gehindert.

Zu bedenken ist zudem, dass Ihre Frau Ihrer Tochter barunterhaltspflichtig ist, da sie sie nicht betreut. Ich möchte Ihnen daher dringend dazu raten, sich hinsichtlich des Themas Unterhalt anwaltlich beraten zu lassen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen, und verbleibe

mit freundlichen Grüßen
Jana Laurentius
(Rechtsanwältin)

Nachfrage vom Fragesteller 09.11.2006 | 19:44

Danke für Ihre klare Antwort, obwohl ich gerne noch wüßte wie ich meinen Anspruch nach Arbeitssuche geltend machen soll, muß ich Sie schriftlich auffordern, sich arbeitslos zu melden und Bewerbungen zu schreiben und kann ich dann auch Nachweise verlangen? Oder anders gefragt was heißt "beanspruchen können.....schon mal auf die Suche nach einem Arbeitsplatz machen soll"

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 10.11.2006 | 10:10

Teilen Sie Ihrer Frau mit, zu Beweiszwecken am besten schriftlich oder über einen Rechtsanwalt, dass Sie nicht gewillt sind, über Gebühr Unterhalt an sie zu zahlen, und dass sie damit rechnen muss, spätestens ab dem Zeitpunkt der Scheidung, möglicherweise auch schon früher (je nachdem, wie lange es bis zur Scheidung dauert), keine Unterhaltsansprüche Ihnen gegenüber mehr geltend machen kann. Sie möge sich daher zeitig nach einem Arbeitsplatz umsehen. Sie würden sich anwaltlich beraten lassen und zu gegebener Zeit die Unterhaltszahlungen einstellen.

Mit freundlichen Grüßen
Jana Laurentius
(Rechtsanwältin)

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER