Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhaltszahlungen für den Sohn

26.04.2018 19:30 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel


Guten Tag,

ich bin seit 3 Jahren geschieden und habe einen 21-jährigen Sohn. Mein Sohn hat 2015 seine Ausbildung zum Verkäufer in meiner Fa. beendet. Seitdem ist er Arbeitssuchend. Er lebt noch bei meiner geschiedenen Frau. Er bezog das erste Jahr Arbeitslosengeld. Hartz IV kann er nicht beantragen sagt er da dann meine geschiedene Frau Angaben zu ihrem Einkommen und finanziellen Verhältnissen machen müßte und das möchte sie nicht.
Ich habe mein Ladengeschäft 2015 aufgegeben und betreue nun nur noch meine Stammkunden in Deutschland. Leben tue ich in der Schweiz mit meiner Freundin zusammen und arbeite nebenher noch ca. 30 Std. mtl. für eine Spitex Organisation in Basel.
Ich zahle momentan noch 450.- € mtl. Unterhalt für meinen Sohn. Meine Frage lautet nun bin ich dazu noch Verpflichtet Unterhalt zu bezahlen? Meine Einkommensverhältnisse sind eher bescheiden.

Sehr geehrter Fragesteller,



Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Eltern schulden ihren Kindern Unterhalt bis zum Abschluss einer ersten Berufsausbildung. Danach ist es das Risiko der Kinder, eine Arbeitsstelle zu finden.

Sie sind nach Ihrer Schilderung Ihren Unterhaltsverpflichtungen nachgekommen. Wenn Ihr Sohn trotz abgeschlossener Berufsausbildung keine Arbeit findet, muss er jede ungelernte Tätigkeit aufnehmen, um seinen Lebensunterhalt zu sichern.

Im übrigen gilt dasselbe für die Kindesmutter: Auch sie muss den Sohn nicht mehr unterstützen, indem sie ihn bei sich wohnen lässt.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.



Mit freundlichen Grüßen aus Wunstorf

Anja Holzapfel
-Rechtsanwältin-
-Fachanwältin für Familienrecht-

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 67854 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
RA Winkler beleuchtete meine Frage in allen Aspekten gründlich, schnell und professionell. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Geike ist gut auf meine Frage eingegangen und hat diese verständlich beantwortet. Zudem hat er auch meine Nachfrage bestens beantwortet. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank nochmals. Damit fällt mir ein Stein vom Herzen. Als Rentner mit Aufstockung hätte ich eine Nachzahlung von mehreren Jahren nicht begleichen können. ...
FRAGESTELLER