Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhaltszahlung kinder - was muss ich tun?

17.03.2005 11:08 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle


guten tag,
ich lebe mit meinen beiden Kindern (5 und 16 jahren) seit 2 Jahren getrennt von meinem Mann, wir sind allerdings noch verheiratet.
ich habe ein eigenes einkommen, bin fest angestellt und arbeite 7 stunden täglich. monatlich zahlt er mir unterhalt in höhe von 400 euro. der betrag liegt unter dem satz, der mir eigentlich - laut tabelle - zustehen würde.

er ist selbstständig, sein einkommen beträgt 1500 euro netto; er meinte, ich solle den bogen nicht überspannen, mehr gibt er mir nicht.
er will mir meinen lebensstandard nicht finanzieren.
diese zahlungen begannen erst vor ca. einem jahr, nach meiner ausdrücklichen aufforderung, sind allerdings nicht regelmässig.
den betrag musste ich mir sozusagen "erkämpfen", letztes jahr war es noch weniger.
neuerdings werden rechnungen, die noch beglichen werden müssen, verrechnet
(wir besaßen zusammen ein haus, das letztes jahr verkauft wurde-
nun steht noch eine energierechnung aus - die er ursprünglich begleichen wollte).
Ist meine kleine tochter für eine woche bei ihm,
zieht er mir ebenfalls einen betrag (5 euro pro tag) vom unterhalt ab.

meine fragen:
ist dieser abzug rechtskräftig
wie kann ich einen regelmäßigen unterhaltsbetrag, in vollem umfang erhalten
gibt es die möglichkeit, das einzuklagen, auch rückwirkend, welche nachweise muss ich erbringen?
muss ich ihn erstmal auffordern mir die differenz zu zahlen, bevor ich mit einer klage beginne?
wohin muss ich mich wenden
wann kann ich auf prozesskostenbeihilfe bauen
was steht mir noch zu: betreuungsunterhalt, unterhalt für mich?
für die scheidung hat er vorgeschlagen, daß ich ihm ein notariell beurkundete unterhaltsverzichtserklärung unterzeichne
das hört sich für mich nicht gut an
was hätte das für folgen für mich?

vielen dank


Sehr geehrte Ratsuchende,

hier haben Sie offenbar einen echt hartnäckigen "Gegner". Gehen Sie sofort zum Amtsgericht und beantragen Sie dort Beratungshilfe. Sie bekommen dann einen Berechtigungsschein mit dem Sie einen Kollegen vor Ort zugig aufsuchen sollten, denn:

a) der Abzug ist nicht korrekt.
b) Unterhalt für die Vergangenheit gibt es nur, wenn Sie ihn
konkret zur Zahlung aufgefordert haben (hier wohl kaum).
c) Auf Prozeßkostenhilfe werden Sie /die Kinder sicherlich
hoffen dürfen.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69200 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Antwort war sehr veständlich und ausführlich. Ich bin sehr zufrieden und kann Herrn Geißlreiter weiterempfehlen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles , was ich wissen wollte, habe ich erfahren. Darüber hinaus habe ich Hinweise erhalten, die wichtig sind. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank! Schnell und kompetent weitergeholfen. ...
FRAGESTELLER