Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhaltszahlung fürs Kind. Was muss ich bezahlen?

17.10.2013 20:31 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Sehr geehrten Damen und Herren,

ich bin seit 5,5 Jahren Insolvent, Selbständig und verheiratet seit 01.2010 und habe jetzt 5 Monaten alten Sonn.
Von früheren Beziehung habe ich 12 jährige Tochter, seit 2007 bezahle ich Unterhalt.
Ich habe immer so 300€ bezahlt, danach könnte ich das nicht mehr und Stadt hat das übernommen aber nur mit 180€ Zahlungen. Später habe ich alles zurück bezahlt und habe meine Ex nur 200€ im Monat bezahlt, weil Stadt sagte minimal 180€.
Jetzt will meine Ex von mir das ich nach der Düsseldorfer Tabelle bezahle. Habe diesen Monat wieder 300€ bezahlt.

Düsseldorfer Tabelle ist doch nur eine Richtlinie und kein Gesetz. Wie viel soll ich den bezahlen und soll ich überhaupt?

MfG

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Richtig ist, dass die Düsseldorfer Tabelle kein allgemeingültiges Gesetz ist. Sie ist eine Richtlinie, die von den Gerichten in der Regel als Grundlage für die Bestimmung der Höhe des Unterhalts herangezogen wird. Besonderen Umständen kann dann durch Zu- oder Abschläge Rechnung getragen werden.

Die Prüfung ob und in welcher Höhe Unterhalt zu zahlen ist, wird in mehreren Stufen geprüft. Um diese Prüfung in Ihrem Fall vorzunehmen, reichen Ihre Angaben leider nicht aus.

Es muss jedenfalls bekannt sein, wieviel Sie durchschnittlich im Monat verdienen. Bei Selbstständigen wird dabei grundsätzlich der Verdienst über einen Zeitraum von 3 Jahren herangezogen.

Nach Ihrer Schilderung könnte dann weiter entscheidend sein, ob Sie aufgrund der Höhe Ihres Verdienstes überhaupt leistungsfähig sind. Schließlich ist auch Ihre Unterhaltspflicht gegenüber Ihrem jüngeren Sohn zu berücksichtigen.

Insgesamt kann ich Ihnen daher nur raten, die Frage ob und in welcher Höhe Sie Ihrer älteren Tochter zur Zahlung von Unterhalt verpflichtet sind unter Zugrundelegung aller hierfür erforderlichen Informationen eingehender anwaltlich prüfen zu lassen. Dies ist einzig anhand der von Ihnen mitgeteilten Informationen leider nicht möglich.

Grundsätzlich möglich ist es natürlich auch, sich mit der Mutter als Vertreterin der Tochter auf die Zahlung einer bestimmten monatlichen Summe zu einigen.

Für eine genaue Berechnung des Unterhaltsanspruchs steht Ihnen auch unsere Kanzlei gerne zur Verfügung. Der hier bezahlte Betrag kann auf einen dann entstehenden Vergütungsanspruch angerechnet werden.

Mit freundlichen Grüßen

- Ivo Glemser -
Rechtsanwalt

Rückfrage vom Fragesteller 17.10.2013 | 21:26

Danke für den Antwort, Herr Glemser.

Ich bin jetzt ein Geschäftsführer eine UG und mein Geschäftsführer Gehalt ist 1500€ monatlich, davon wird ~400€ für die Krankenkasse bezahlt. Was soll ich den bezahlen und wie?

MfG

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 17.10.2013 | 21:52

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Nachfrage.

Wie bereits erwähnt ist das durchschnittliche Einkommen bei Selbstständigen über einen längeren Zeitraum hinweg zu ermitteln. Beträgt ihr Netto-Einkommen dann wie von Ihnen geschildert lediglich 1.100,- €, so liegt ein Mangelfall vor. Ihnen ist ein Selbstbehalt als Erwerbstätiger zu belassen gegenüber einem minderjährigen Kind in Höhe von derzeit 1.000,- €. Es ist also wahrscheinlich, dass Sie derzeit weniger als die genannten 300,- € als Kindesunterhalt schulden.

Wie bereits beschrieben, ist die sichere Feststellung dieses Ergebnisses aber nur möglich, wenn auch alle weiteren, für die Berechnung relevanten Informationen zur Verfügung stehen.

Ich hoffe aber, dass meine Antwort auf Ihre Nachfrage Ihnen trotzdem bereits weiter geholfen hat und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt Ivo Glemser

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90130 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Eine hilfreiche und detaillierte schnelle Antwort. Mit diesen Informationen lässt sich das Problem gut einschätzen und beurteilen was getan werden kann. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr schnelle und kompetente Beratung! Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die sehr gute und verständliche Antwort auf meine Frage. ...
FRAGESTELLER