Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhaltszahlung für die Mutter

| 11.01.2012 18:53 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


16:36
Meine Mutter ist im Altenheim und bedingt durch die höhere Pflegestufe ist eine Zuzahlung notwendig. Ich habe selbst nur eine Rente, meine Frau hat aber als Selbstständige ein Einkommen von über 50.000,00€ Netto im Jahr. Wir das Einkommen meiner Frau bei der Berechnung berücksichtigt?
11.01.2012 | 20:13

Antwort

von


(489)
Reinhäuser Landstraße 80
37083 Göttingen
Tel: 0551/43600
Tel: 0170/4669331
Web: http://www.ra-vasel.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Ja, das Einkommen Ihrer Ehefrau wird bei der Berechnung berücksichtigt. Ihre Ehefrau muß zwar aus ihrem Einkommen keine Unterhaltsleistungen für ihre Schwiegermutter erbringen. Da Ihr Familienunterhalt jedoch weitgehend aus dem Einkommen Ihrer Ehefrau bestritten wird, steht Ihre Rente zumindest teilweise zu Unterhaltszwecken zur Verfügung, auch wenn die Rente unter dem Selbstbehalt von 1.500,00 EUR liegen sollte. Die Berechnung, in welcher Höhe Sie unterhaltspflichtig sind, ist im einzelnen von verschiedenen Faktoren abhängig (Höhe Ihrer beider bereinigten Einkünfte, Höhe der Aufwendungen für Unterkunft, Höhe etwaiger Beiträge zur Vermögensbildung etc.) und relativ kompliziert (vgl. Urteil des BGH vom 28.1.2004 - XII ZR 218/01 -). Eine seriöse, genaue Berechnung kann nur in Kenntnis aller Details durchgeführt werden.

Insofern stehe ich gern für eine Direktanfrage zur Verfügung.

Ich hoffe, Ihnen mit diesen Auskünften gedient zu haben und weise darauf hin, daß diese auf Ihren Angaben beruhen. Bereits geringfügige Abweichungen des Sachverhalts können zu einer anderen rechtlichen Bewertung führen.


Nachfrage vom Fragesteller 13.01.2012 | 09:31

Hallo,

kann ich denn überhaupt mit einer Befreiung rechnen, wenn meine Frau und ich zusammen ein Jahresnettoeinkommen von über 90.000,000€ haben?

mfg

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 13.01.2012 | 16:36

Sehr geehrter Fragesteller,

da es wie gesagt, sehr auf die Details ankommt (neben den bereits genannten auch die Höhe der Unterhaltsforderung, die gegen Sie geltend gemacht wird, und die Frage, ob Sie noch ggf. unterhaltspflichtige Geschwister haben), kann ich Ihnen nur meine Vermutung mitteilen: vermutlich müssen Sie die geltend gemachte Unterhaltsforderung in voller Höhe bezahlen.

Mit freundlichen Grüßen

Vasel
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 14.01.2012 | 12:28

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Jürgen Vasel »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 14.01.2012
5/5,0

ANTWORT VON

(489)

Reinhäuser Landstraße 80
37083 Göttingen
Tel: 0551/43600
Tel: 0170/4669331
Web: http://www.ra-vasel.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Vertragsrecht, Baurecht, priv., Mietrecht, Sozialrecht, Familienrecht, Inkasso, Kaufrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht
Jetzt Frage stellen