Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhaltszahlung für Volljährigen

| 17.02.2009 16:57 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


19:19
Hallo,
ich habe zwei Kinder (17+19 Jahre) die bei der Mutter leben. Für diese beiden Kinder zahle ich zusammen 632 Euro Unterhalt. Das Geld wird auf das Konto der Mutter überwiesen, mit der ich immer noch gut klarkomme und mit der ich festgelegt habe, für sie keinen Unterhalt zu zahlen. Dies Alles wurde in einer Scheidungsfolgenvereinbarung im August 2005 notariell festgelegt (damaliger Barunterhalt 393,-/Sohn/Monat ohne KG). Mein ältester Sohn hat im Oktober 2007 innerhalb seiner Probezeit seine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann abgebrochen; er absolviert zur Zeit bis Ende 02/2009 den Zivildienst. Eine Vorstellung, was er in Zukunft machen will - Schule, Ausbildung - hat er nicht. Die Unterhaltszahlungen habe ich jetzt gesplittet: Eine Hälfte (für den 17jährigen) geht auf das Konto der Mutter, eine Hälfte (für den 19jährigen) geht auf sein eigenes Konto.
Jetzt meine Fragen:
1.) Wie lange muss ich noch für ihn Unterhalt zahlen ?
2.) Eine Befristung des Titels bis Volljährigkeit ist nicht gegeben. Muss ich ihn auch in einer zweiten Ausbildung mit Unterhalt unterstützen ?
3.) Bis zu welchem Alter bin ich max. unterhaltspflichig ? - ich zahle die 632,- obwohl ich für meinen Sohn im Zivildienst nicht dafür verpflichtet wäre. Ich weiss auch nicht, ob er sich etwas hinzuverdient, was meinen Unterhalt evtl. reduzieren könnte, da er sich persönlich nicht bei mir meldet.
17.02.2009 | 17:48

Antwort

von


(1246)
Karolinenstr. 8
33609 Bielefeld
Tel: 0521/178960
Web: https://www.reinhard-otto.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,
ich beantworte Ihre Anfrage auf der Basis des geschilderten Sachverhaltes wie folgt:

Da der volljährige Sohn derzeit Zivildienst leistet, ist ein Unterhaltsanspruch nicht gegeben, da der Lebensbedarf in der Regel durch die vom Staat bezogenen Leistungen gedeckt ist.
Danach sind Sie grundsätzlich wieder unterhaltspflichtig, wenn und solange Ihr Sohn zielstrebig eine Berufsausbildung absolviert.

Ob Sie auch in einer Zweitausbildung noch unterhaltspflichtig sind, richtet sich danach, worauf der Abbruch der ersten Ausbildung beruhte.

Da er aber schon in der Probezeit aufgehört hat, ist wahrscheinlich davon auszugehen, dass der Abbruch sachlich gerechtfertigt war, so dass Sie während einer weiteren Ausbildung wohl unterhaltspflichtig sein dürften.
Aufgrund der Volljährigkeit des Sohne schulden nicht Sie alleine den Unterhalt, sondern seine Mutter ebenfalls, sofern und soweit leistungsfähig.

Da der Sohn mit Erreichen der Volljährigkeit einen eigenen Unterhaltsanspruch erlangt, sollten Sie die notarielle Urkunde prüfen und ggf. eine Änderung bewirken.

Solange der Sohn Ihnen nicht die zur Prüfung einer Unterhaltspflicht erforderlichen Auskünfte erteilt, sollten Sie die Leistungen zurückhalten. Er ist natürlich verpflichtet, Ihnen Auskunft zu erteilen über Nebenverdienste etc.

Mit freundlichen Grüßen






Rückfrage vom Fragesteller 17.02.2009 | 18:49

Da ich für die Zeit des Zivildienstes gezahlt habe, obwohl meinerseits keine Verpflichtung dazu bestand, ist es mir dann möglich den zuviel gezahlten Unterhalt zurückzufordern, oder ab sofort den Gegenwert zurückzubehalten ? Die Ausbildung hat er aus freien Stücken geschmissen, da er angeblich mit seinem Dienstherren nicht klar kam. Dies geschah ohne Wissen meinerseits oder seiner Mutter.

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 17.02.2009 | 19:19

Da Sie den Unterhalt während der Zivildienstzeit freiwillig gezahlt haben, können Sie diese Beträge leider nicht zurückfordern oder aufrechnen.

Ich würde Ihnen empfehlen, ab sofort die Zahlungen einzustellen, um den Sohn mal zu einer Reaktion zu veranlassen.


Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 20.02.2009 | 13:43

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Reinhard Otto »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 20.02.2009
3,2/5,0

ANTWORT VON

(1246)

Karolinenstr. 8
33609 Bielefeld
Tel: 0521/178960
Web: https://www.reinhard-otto.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Miet und Pachtrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht