Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhaltszahlung bei geringfügiger Überschreitung der Regelstudienzeit


04.07.2007 09:22 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle



Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe folgendes Anliegen.

Ich befinde mich derzeit im 10. Semester meines Studiums für das Lehramt Mathematik/Informatik. Leider kam es nun dazu, dass ich eine Abschlussprüfung nicht bestanden habe, wodurch sich nun mein Studium um ein weiteres Semester verlängern wird, da ich diese erst in einem halben Jahr wiederholen kann. Die Regelstudienzeit beträgt 8 Semester. Ich habe mein Studium stehts zielstrebig gestaltet und musste nie eine Prüfung wiederholen bzw. habe alle Leistungen bis dato erreicht. Desweiteren habe ich nach 4 Semestern ein zusätzliches (freiwilliges) Fach begonnen zu studieren, was auch ein Zeichen meiner Zielstrebigkeit ist, wodurch sich meine Einstellungschanchen für den späteren Beruf steigern sollte. Da ich seit meinem Studium Unterhalt von meinem Vater erhalte (180€) stellt sich dieser nun die Frage, inwieweit er gesetztlich dazu verpflichtet ist, weiterhin Unterhalt für ein weiteres Semester zu zahlen.

Wie gestaltet sich dies mit meinem 3. Studienfach? Da ich mich in diesem noch im 6. Semester befinde müsste ich dann um dieses erfolgreich abzuschließen die Kosten (im Falle keiner Anstellung) selbst tragen?

Desweiteren verlangt er von mir die Offenlegung meiner Sparguthaben sowie meiner regelmäßigen Einkünfte aus Nebentätigkeiten.

Das ich meine Sparguthaben offenlegen muss zweifle ich doch stark an, zumal diese nun auch nicht überdimensionale Größen angenommen haben, da ich von Monat zu Monat lebe und selbst mit dem Unterhalt knausern muss.

Regelmäßige Einkünfte aus Nebentätigkeiten habe ich eigentlich nicht. Ich habe einen Nebenjob in einer ansäßigen Druckerei, jedoch schwanken die Einnahmen zwischen 0-200€ pro Monat, je nachdem, ob Semester oder Ferien sind. Innerhalb des Semesters ist es wegen meines Studiums kaum möglich arbeiten zu gehn.

Nun zu meinen Fragen:

1.) Habe ich weiterhin Anspruch auf Unterhaltszahlungen?
2.) Wie begründe ich ihm gegenüber meinen Unterhaltsanspruch (dies verlangt er)?
3.) Bin ich dazu verpflichtet ihm meine Sparguthaben offen zu legen?
4.) Wieviel Geld darf ich durch Nebenjobs im Monat verdienen ohne das ich mit Einbußen der Unterhaltszahlungen rechnen muss?

Ich hoffe auf Antwort.

LG

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
sehr geehrter Ratsuchender,

der Unterhaltsanspruch besteht grundsätzlich nur während der Regelstudienzeit.

Nach Ihren Angaben beträgt diese 8 Semester. Sie befinden sich hingegen schon im 10. Semester, was unter anderem auch auf die nicht bestandene Abschlussprüfung zurückzuführen ist.

Grundsätzlich entfällt ein Anspruch aber nicht automatisch, wenn ein zeitweiliges Versagen, so die Rechtsprechung, vorliegt.

Wenn Sie also darlegen können, dass Sie entsprechend Ihren Ausführungen das Studium mit dem notwendigen Einsatz durchgeführt haben und nun "nur" die Abschlussarbeit nicht betanden haben, kann im Rahmen einer sogenannten Billigkeitsprüfung ein weiterer Anspruch bestehen.

Es muss aber genau geprüft werden, ob unter Berücksichtigung des gesamten Studiums eine Weitergewährung angemessen erscheint. Nach Ihren Ausführungen könnte dieses der Fall sein, muss aber noch genauer überprüft werden.

Eine Verzögerng Ihres Studienendes durch Aufnahme eines 3. Faches, geht allerdings zu Ihren Lasten. Zwar mögen die Anstellungschancen erhöht werden, das führt aber nicht zu einer weiteren Unterhaltsverpflichtung des Vaters.

Sie sind verpflichtet Auskünfte über Ihr Sparguthaben und Ihre Nebenjobs zu erteilen. Das Sparguthaben als solches wird zwar bei einer Unterhaltsberechnung nicht berücksichtigt, aber die daraus erzielten Zinseinkünfte. Einkünfte aus einem Nebenjob werden durchschnittlich auf das Jahr berechnet und werden in Form eines Durchschnittsbetrages bei einer Unterhaltsberechnung angerechnet.

Versuchen Sie sich also mit Ihrem Vater dahingehend zu einigen, dass dieser zumindest noch für die Zeit der Wiederholung der Prüfung Unterhalt zahlt.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER