Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhaltsvorschuss, Kind lebt bei Großmutter, beide Eltern nicht erwerbstätig

23.08.2018 11:02 |
Preis: ***,00 € |

Sozialrecht


Beantwortet von


Sehr geehrte Damen und Herren,

in dem fraglichen Fall leidet die Kindsmutter an einer psychischen Erkrankung, die Eltern wohnen nicht mehr zusammen, teilen sich aber das Sorgerecht für das Kind. Das Kind lebt in einem Pflegschaftsverhältnis bei der Großmutter (verwitet) mütterlicherseits.
Die Kindsmutter bezieht ALG II, der Kindsvater ging bis dato arbeiten und zahlte den Unterhalt direkt an die Großmutter.
Jetzt verliert der Kindsvater seinen Job und wird voraussichtlich ALG I beziehen.

- Laut meiner Recherche kann die Großmutter keinen Unterhaltsvorschuss erhalten, weil das fragliche Kind nicht bei einem Elternteil lebt. Stimmt das so?
- Die Großmutter erhält bisher den Kindesunterhalt vom Vater, Pflegschaftsgeld und Kindergeld. Wenn der Kindsvater ALG I unter der Höhe des Selbstbehaltes erhalten wird, wie verhält es sich mit dem von ihm zu zahlenden Unterhalt?
- Welche Möglichkeiten/ Verpflichtungen für Unterhaltszahlungen bestehen generell in dieser Konstellation ? (Kind bei Großmutter, beide Eltern nicht erwerbstätig)
- Was passiert wenn die Großmutter trotz verschiedener Einkommensquellen selbst unter dem Selbstbehalt für Unterhalt liegt? Kann sie dann öffentliche Hilfen beantragen?

Vielen Dank im Voraus!
23.08.2018 | 19:20

Antwort

von


(563)
Reinhäuser Landstraße 80
37083 Göttingen
Tel: 0551/43600
Tel: 0170/4669331
Web: http://www.ra-vasel.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

Ihre Fragen beantworte ich wie folgt:

1. Die Großmutter kann tatsächlich keinen Unterhaltsvorschuß erhalten, da das Kind nicht bei einem Elternteil lebt (§ 1 Abs. 1 Nr. 2 UVG).

2. Wenn der Kindsvater AlG 1 unter der Höhe des Selbstbehaltes erhalten wird, braucht er keinen Unterhalt mehr zu zahlen.

3. Wenn die Eltern keinen Unterhalt leisten können, sind grundsätzlich die Großeltern dazu verpflichtet.

4. Wenn die Großmutter den Unterhalt nicht aufbringen kann, kann sie beim Jugendamt Hilfe zur Erziehung gem. §§ 27, 33 SGB VIII und Hilfe zum Unterhalt gem. § 39 SGB VIII beantragen.

Ich hoffe, Ihnen mit diesen Auskünften gedient zu haben und weise darauf hin, daß diese auf Ihren Angaben beruhen. Bereits geringfügige Abweichungen des Sachverhalts können zu einer anderen rechtlichen Bewertung führen.

Nutzen Sie im Zweifelsfall gern die kostenlose Nachfragefunktion!

Mit freundlichen Grüßen

Vasel
Rechtsanwalt


ANTWORT VON

(563)

Reinhäuser Landstraße 80
37083 Göttingen
Tel: 0551/43600
Tel: 0170/4669331
Web: http://www.ra-vasel.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Vertragsrecht, Baurecht, priv., Mietrecht, Sozialrecht, Familienrecht, Inkasso, Kaufrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 75011 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Man merkt, der Anwalt hat die Frage nicht nach null-acht-fünfzehn bearbeitet. Auch für Laien verständlich inkl. Tipps, wie zukünftig solche Dinge vertraglich geregelt werden könnten. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Gut, schnell und kompetent. Danke. Gerne wieder ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
die Antwort kam sehr schnell ...
FRAGESTELLER