Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhaltstitel - Sind meine Ansprüche verjährt?


12.11.2007 15:05 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Bohle



Guten Tag, ich habe noch Unterhaltstitel meines leiblichen Vaters die mir zustehen. Bis 1997 hat meine Mutter in meinen namen Vollstreckungen in die Wege geleitet, da ich noch zu diesem Zeitpunkt minderjähring war .Ab 2001 wusste ich das er arbeitslos ist,da konnte er auch nicht zahlen. Dann verliert sich die Spur , da er auch durch neue Heirat einen neuen Namen hat.Jetzt erst 2007 konnte ich ihn ausfindig machen. Bei dem für ihm zuständigen Amtsgericht, wollte ich in die Vermögenskartei einsicht (weiß leider jetzt nicht die genaue Bezeichnung) einsehen. Da sagte man mir das er im Insolvenzverfahren jetzt steht.Aber bin ich durch meine Unterhaltstitel nicht auch ein Gäubiger , da es auch auch so gesehen Schulden sind ! Oder sind meine Ansprüche verjährt ? Sind diese nicht 30 Jahre Rechtskräftig ? Was kann ich tun ?
Vielen Dank im voraus.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Ratsuchende,


hinsichtlich der Unterhaltsrückstände (eine Verjährung ist nicht eingetreten) werden diese im Insolvenzverfahren genauso behandelt, wie die Verbindlichkeiten der restlichen Gläubiger. Auch für sie gelten die Pfändungsfreigrenzen und Sie genießen hinsichtlich dieser Rückstände keinen Vorteil besonderen Vorteil.

Hier sollten Sie die Forderungen beim Insolvenzverwalter gleichwohl anmelden.


Dieses gilt erst Recht für den laufenden Unterhalt, da dort gegenüber den übigen Gläubigern andere Pfändungsfreigrenzen gelten, Sie also eine gewisse Change haben, noch Geld zu bekommen.



Hier sollten Sie, falls die Voraussetzungen je nach Ihrem Einkommen gegeben sind, Beratungshilfe beim Amtsgericht beantragen und dann sofort einen Rechtsanwalt mit der Anmeldung und Durchsetzung der Ansprüche beauftragen.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER