Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhaltspflicht während der Ausbildung

17.11.2009 12:02 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Sehr geehrte Damen und Herren, ich würde gern wissen, ob mein geschiedener Mann unserer bei mir lebenden Tochter gegenüber unterhaltspflichtig ist. Sie hat im August eine Ausbildung begonnen und erhält 579 Euro monatlich. Sie erhält auch noch Kindergeld. Mein geschiedener Mann ist geschäftlich sehr aktiv, verfügt über Einnahmen aus Mietwohnungen, Verpachtungen und Vermietungen usw.,hat aber sein Einkommen zur Zeit unserer Trennung mit 1200 Euro monatlich angegeben. Aus verschiedenen Gründen habe ich darauf verzichtet, auf Offenlegung zu bestehen. Er zahlte bis August in unregelmäßigen Abständen 300 Euro monatlich. Hat es aber immer geschafft, mir und vor allem seiner Tochter ein schlechtes Gewissen einzureden. Mein monatliches Nettogehalt liegt bei 1400 Euro. Vielen Dank für Ihre Mühe!

17.11.2009 | 12:37

Antwort

von


(2423)
Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26 7 26
Web: http://WWW.RECHTSANWALT-BOHLE.DE
E-Mail:

Sehr geehrte Ratsuchende,

ob der Vater noch unterhaltspflichtig ist, richtet sich neben seinem Einkommen auch nach dem Einkommen der Tochter. Es wäre im Rahmen einer gesonderten Berechnung zu prüfen, ob die Tochter mit ihrem Einkommen ihren eigenen Bedarf decken kann.

Ist die Tochter minderjährig richtet sich der Bedarf allein nach dem Einkommen des Kindesvaters. Ist die Tochter hingegen volljährig sind auch Sie unterhaltspflichtig und der Bedarf der Tochter ist nach dem zusammengerechneten Einkommen der Mutter und des Vaters zu ermitteln.

Auf den jeweiligen Bedarf sind im Falle der Minderjährigkeit neben dem hälftigen Kindergeld auch die Ausbildungsvergütung vermindert um einen ausbildungsbedingten Mehrbedarf zur Hälfte anzurechnen. Ab Volljährigkeit ist auf den ermittelten Bedarf das Kindergeld und die um die den Mehrbedarf verminderte Ausbildungsvergütung hingegen voll anzurechen.

Ob der Vater noch unterhaltspflichtig ist, setzt auf jeden Fall die genaue Kenntniss seiner Einkommensverhältnisse voraus. Der Vater sollte daher unbedingt zur UMFASSENDEN Auskunft aufgefordert werden. Erst wenn die Einkommensverhältnisse bekannt sind, kann abschließend eine weitere Unterhaltspflicht beurteilt werden.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle


ANTWORT VON

(2423)

Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26 7 26
Web: http://WWW.RECHTSANWALT-BOHLE.DE
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Kaufrecht, Strafrecht, Vertragsrecht, Sozialrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90404 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle und sehr ausführliche Antwort. Sehr netter Anwalt den ich nur empfehlen kann ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Werkstatt ASS hat sich zurückgemeldet...Ich solle anrufen um einen Termin fürs durchchecken ausmachen....bestehe ich jetztdrauf und gebe auch nach dem Bgabetermin bekannt, dass ich eine Frist von zwei Wochen einräumen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort kam schnell und gut verständlich. Eine Nachfrage wurde auch zeitnah beantwortet. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER