Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhaltspflicht für Bruder ?

10.09.2009 00:17 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Sehr geehrte Damen und Herren,

Bin ich für meinen erwachsenen Bruder "unterhaltspflichtig"?

Konkret: Mein Bruder (30 jährig) hat seit Jahren auf seinem Wunsch hin keinen Kontakt mit seiner/unserer Familie, also auch nicht mit mir (41 jährig). Kürzlich schrieb er mir erstmalig einen Brief, worin er mitteilt, dass er eine 13-jährige Haftstrafe in einer geschlossenen Psychiatrie zu verbüssen habe. Sein Arzt riet ihm, mich in die psychische Aufarbeitung einzubeziehen, um die geistige Heilung meines Bruders zu beschleunigen. Kann der Staat bisherige oder künftige Kosten, die ihm durch meinen Bruder entstanden sind, bei mir geltend machen? Oder anders gefragt, könnte mich eine erneute Kontaktaufnahme finanziell belasten?

Vielen Dank vorab.

Sehr geehrter Ratsuchender,

ich möchte Ihre Fragen auf Grund des dargelegten Sachverhalts und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes wie folgt beantworten:

Ich weise darauf hin, dass dies einer ersten Orientierung über die bestehende Rechtslage dient und ein ggf. persönliches Beratungsgespräch bei einem Anwalt Ihrer Wahl nicht ersetzt.

Das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen kann die rechtliche Beurteilung beeinflussen.

Dies vorangestellt beantworte ich Ihre Fragen wie folgt:

Grundsätzlich sind Sie Ihrem Bruder nicht zum Unterhalt verpflichtet, da nach § 1601 BGB nur Verwandte in gerader Linie zum Unterhalt verpflichtet sind, also lediglich Kinder, Eltern und Großeltern.

Von Gesetzes wegen nicht unterhaltspflichtig sind alle Familienangehörigen, die nicht zu den Verwandten gerader Linie im Sinne des § 1589 BGB zählen, also insbesondere Stiefeltern(-teile), umgekehrt Stiefkinder, Schwiegereltern und -kinder, Schwäger und Geschwister.

Eine finanzielle Belastung dahin gehend, dass Zahlungen von Seiten Dritter von Ihnen rechtmäßig gefordert werden können, ist nicht ersichtlich.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen einen ersten Überblick über die bestehende Rechtslage geben und Ihre Fragen zu Ihrer Zufriedenheit beantworten.

Bestehende Unklarheiten beantworte ich Ihnen gern innerhalb der kostenlosen Nachfragefunktion, wobei ich darum bitte, die Vorgaben dieses Forums zu beachten.

Darüber hinausgehende Fragen beantworte ich Ihnen gern im Rahmen einer Mandatserteilung.
Durch eine Mandatserteilung besteht auch die Möglichkeit einer weiterführenden Vertretung.

Die Kommunikation bei größerer Entfernung kann via Email, Post, Fax und Telefon erfolgen und steht einer Mandatsausführung nicht entgegen, sofern Sie der Nutzung dieser Möglichkeiten aufgeschlossen gegenüberstehen.

Eine weiterführende Vertretung zieht allerdings weitere Kosten nach sich. Im Fall einer Beauftragung würde ich den hier gezahlten Einsatz auf meine nachfolgenden Gebühren vollständig anrechnen.


Mit freundlichen Grüßen

Marco Liebmann
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 76953 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für die Beantwortung meiner Frage. Es hat mir sehr geholfen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank. Diese Antwort hat mir sehr weitergeholfen! :-) ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Tolle ersteinschätzende, ausführliche Antwort! ...
FRAGESTELLER