Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhaltspflicht bei insolvenz

| 14.03.2014 19:25 |
Preis: ***,00 € |

Insolvenzrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Sebastian Scharrer, LL.M., Dipl.-Jur.


Ich bin in einer beziehung aus der auch ein gemeinsammes kind besteht.wir leben seid 4 jahren zusammen ich habe noch eine eigene tochter er noch 3 kinder im haushalt.jetzt würde von einem gläubiger insolvenz beantragt.mein freund war selbständig .wie läuft es nun ab ,wenn insolvenz durch ist wird ja ein freibetrag gestellt werde ich da auch als unterhaltspflichtige angesehen?oder erst nach der hochzeit? vielen dank schonmal im voraus

Einsatz editiert am 14.03.2014 19:33:18

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Grundsätzlich besteht bei einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft kein Unterhaltsanspruch. Nur vor der Geburt (Schwangerschaft) und unmittelbar nach der Geburt kann ein Anspruch auf Unterhalt nach § 1615 l BGB bestehen. Wird das Kind von einem Elternteil betreut und kann daher nicht erwartet werden, dass der betreuende Elternteil arbeiten geht, stehts nach § 1616l Abs. 2 S. 2 BGB dem betreuenden Elternteil ein Anspruch auf Unterhalt zu.

In der Insolvenz wird aufgrund der Pfändungsfreigrenze das pfändbare Einkommen berechnet. Dennoch sollten Ihr Freund sich ein Pfändungsschutzkonto, möglichst bei einer Bank, mit denen Sie keinerlei Beziehungen führe, eingeräumt werden. Hierdurch wird die Insolvenzabwicklung erleichtert und mögliche Kontopfändungen von Gläubigern, die bereits jetzt bestehen, umgangen.

Am Schluss möchte ich Sie noch darauf hinweisen, dass Ihr Freund für eine Restschuldbefreiung einen eigenen Insolvenzantrag, einen Antrag auf Restschuldbefreiung und ggf. auf Verfahrenskostenstundung stellen muss, um eine Restschuldbefreiung zu erhalten. Hierbei müssen diese Anträge gemäß § 287 Abs. 1 S. 2 innerhalb von 2 Wochen nach dem Hinweis des Gerichtes beim Gericht gestellt werden. Eines außergerichtlichen Schuldbereinigungsplans bedarf es hierbei dann nicht, wenn kein Verbraucherinsolvenzverfahren in Betracht kommt. Da dies nur im Einzelfall geklärt werden kann, empfehle ich Ihrem Freund dringend, sich am Montag an einen im Insolvenzverfahren erfahrenen Anwalt zu wenden. Für die Beratung können Sie hierbei Beratungshilfe beantragen. Sollte das Verbraucherinsolvenzverfahren anwendbar sein, so kann grundsätzlich diese aufgrund der Eilbedürftigkeit auch über Prozesskostenhilfe abgerechnet werden.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 14.03.2014 | 21:26

Also den antrag auf restschuldenbefreiung würde schon gestellt,das hat mit uns der insolvenzverwalter schon gemacht .Heißt es wir sollen jetzt ein neues konto eröffnen? ein P konto besteht bereits und seine freibetrag steht jetzt bei 2872,82 .Im moment beziehen wir noch Arge er hat aber eine aussicht auf einen job wo er 2000€ netto verdienen kann.Wird es dann gepfändet bei 4 eigenen kindern mit mir und meiner Tochter .Unser sohn ist erst zwei und ich kann nicht arbeiten bei 5 kindern im haus.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 14.03.2014 | 22:05

Sehr geehrter Fragesteller,
Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Da bereits ein p konto existiert, wird kein neues benötigt. Der Freibetrag bleibt auch bei der Aufnahme eines Jobs gleich.

Bewertung des Fragestellers 16.03.2014 | 07:04

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?