Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhaltshöhe wenn meine Ex-Frau wieder verheiratet ist?

14.02.2008 14:01 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Sehr geehrte Damen und Herren Rechstanwälte,

wieviel Unterhalt muss ich an meine Tochter aus erster Ehe nach der neuen gültigen Düss. Tabelle 2008 zahlen?

Die Fakten: Tochter geb.1992, 15 Jahre alt, z. Zt. Unterhalt monatl. (seit Vollend. 12 Lebensjahr 2005) Euro 277,00 (kein Unterhaltstitel)
Ich zahle keinen Ehegattenunterhalt an meine Ex-Frau. Die Scheidung war 01/2003.

Meine pers. Situation hat sich zwischenzeitlich etwas verändert.

Die Fakten: ein weiteres Kind-Sohn geb. 2005, 3 Jahre alt, ich bin wieder verheiratet.
Mein Nettolohn beträgt seit 10/2007, St.kl. 4, Euro 1.412,00 (Änd. AV)

Zusatzinfo: Spielt es bei der Unterhaltshöhe für meine Tochter eine Rolle, dass
1. ich ein zweites Kind zu unterhalten habe?
2. meine Ex-Frau wieder verheiratet ist?
3. ich weniger Gehalt bekomme, als bei der letzten Berechn. im 07/2005?

Optional
Würde ich die Lohnsteuerklasse 5 wählen, bekäme ich ein Gehalt von Euro 1.070 netto monatl.
Wie hoch wäre dann der monatliche Unterhalt für meine Tochter?

Interessant wäre auch, wie wird das Kindergeld, welches die Ex-Frau für das unterhaltspflichtige Kind erhält, bei der Berechn. des Unterhalts berücksichtigt?

Ich bedanke mich im voraus für eine konkrete Auskunft bzw. Angabe der Höhe des Unterhaltes für meine Tochter.
Vielen Dank.

mfg
Ratsuchender Vater


Sehr geehrter Ratsuchender,

ich möchte Ihre Fragen auf Grund des dargelegten Sachverhalts und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes wie folgt beantworten:

Ich weise darauf hin, dass dies einer ersten Orientierung über die bestehende Rechtslage dient und ein ggf. persönliches Beratungsgespräch bei einem Anwalt Ihrer Wahl nicht ersetzt.

Das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen kann dierechtliche Beurteilung beeinflussen.

Dies voran gestellt beantworte ich Ihre Fragen wie folgt:

Eine ganz konkrete und genaue Unterhaltsberechnung kann in diesem Rahmen und auf Grund Ihrer Angaben nicht abschließend vorgenommen werden, da sich Ihr Einkommen möglicherweise auf Grund von berufsbedingten Aufwendungen und Fahrkosten noch weiter reduzieren könnte.

Die dargelegten Angaben sind daher Näherungswerte unter Berücksichtigung der hier gemachten Angaben.

Nach der Düsseldorfer Tabelle (Stand 01.01.08) beträgt der Unterhaltsbedarf Ihrer Tochter bei Ihrem Einkommen von € 1.412,00, entsprechend der Dritten Altersstufe € 365,00.

Hierauf ist das hälftige Kindergeld anzurechnen, womit auch Ihre Frage diesbezüglich beantwortet sein dürfte.

Demnach wäre für Ihre Tochter aus ersten Ehe ein monatlicher Kindesunterhalt in Höhe von € 288,00 (€ 365,00 - € 77,00) zu zahlen.

Dies entspricht dem Mindestunterhalt, der auch bei einem Einkommen von € 1.070,00 zu zahlen wäre.

Jedoch ist der Unterhalt nur in sofern zu zahlen, als dass das zur Zahlung des Unterhalts zu Verfügung stehende Einkommen Ihren Selbstbehalt übersteigt.

Ihr Selbstbehalt beträgt nach der aktuellen Düsseldorfer Tabelle monatlich 900,00. Insofern wären € 512,00 durch Sie zur Zahlung des Unterhalts für beide Kinder einzusetzen (€ 1.412 - € 900,00).
Bei einem Einkommen von € 1.070, demzufolge nur € 170,00.

Wenn Sie weniger Geld bekommen, sinkt dadurch auch das für den Unterhalt einzusetzende Einkommen.

In diesem Zusammenhang ist darauf hinzuweisen, das bei einem Wechsel der Steuerklassen und das deswegen monatlich geringeren Einkommen, sich dies unter Umständen ausgleichen könnte mit einer möglichen Steuerrückerstattung, die dann als Jahreseinnahme auf die Monate zu verteilen ist und unterhaltsrekevantes Einkommen darstellt.

Der Bedarf für Ihren Sohn beträgt entsprechend der Düsseldorfer Tabelle € 279,00. Unter Anrechnung des Hälftigen Kindergeldes verbleibt ein zu zahlender Unterhaltsbetrag für Ihren Sohn in Höhe von monatlich € 202,00. Der Barunterhalt entspricht der Höhe des durch die Betreuung gewährten Naturalunterhalts für Ihren Sohn. Dies ist maßgeblich für die Berechnung des Unterhalts für Ihre Tochter.

Da der jeweilige Bedarf Ihrer Kinder durch das Ihren Selbstbehalt übersteigende Einkommen (Grundlage € 1.412,00) voll gedeckt wird, haben Sie Ihrer Tochter einen monatlichen Unterhalt in Höhe von € 288,00 zu zahlen.

Sofern der Betrag nicht zur Deckung des vollen Unterhaltsbedarfes eines jeden Kindes ausreicht, ist eine Mangelfallberechnung dahingehend vorzunehmen, dass das zur Verfügung stehende unterhaltsrelevante Einkommen, auf beide Kinder entsprechend ihrer Altersstufen prozentual aufgeteilt wird.

Daher wirkt sich in der Regel das zweite Kind auf die Unterhaltszahlung des ersten Kindes dahin gehend aus, das sich bei gleichbleibenden Einkommen der zu zahlende Unterhalt für Ihre ältere Tochter reduziert.

Für den Fall eines Einkommens von lediglich € 1.070,00 bedeutet dies:

Ihr notwendiger Eigenbedarf: € 900,00
Verteilungsmasse: € 1.070,00 - € 900,00 = € 170,00
Summe der Einsatzbeträge der Unterhaltsberechtigten Kinder:

288 EUR (€ 365 - € 77) (Tochter) + 202 EUR (€ 279 - € 77) (Sohn) = 490 EUR

Unterhalt Tochter:
€ 288 x € 170,00 : € 490 = € 99,92

Unterhalt Sohn:
€ 202 x € 170,00 : € 490 = € 70,08

Bei einem Einkommen Ihrerseits von monatlich € 1.070,00 wären an Ihre Tochter ein monatlicher Unterhalt in Höhe von € 99,92 zu zahlen.

Das Ihre Exfrau wiederverheiratet ist, spielt im Rahmen des Kindesunterhalts keine Rolle.

Ich hoffe ich konnte Ihre Fragen zu Ihrer Zufriedenheit beantworten und Ihnen einen ersten Überblick über die bestehende Rechtslage geben.

Mit freundlichen Grüßen

Marco Liebmann
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90207 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Anfrage wurde kurz und präzise zu meiner vollsten Zufriedenheit beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super, danke für die schnelle und ausführliche Antwort! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
schnell, kurz, prägnant, verständlich --> binz gänzlich zufrieden ...
FRAGESTELLER