Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.435
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhaltsforderung an Eltern


27.10.2015 22:52 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht



Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin 26, im zweiten Lehrjahr und wohne in einer WG. Meine Eltern sind geschieden und mein Vater zahlt mir seit einem Jahr monatlich 320€, zuvor 289€ Unterhalt, meine Mutter nichts, ist aber berufstätig. Laut Düsseldorfer Tabelle müsste mein Vater mir 500€, meine Mutter 30€ Unterhalt im Monat zahlen. Nicht berücksichtigt habe ich dabei vorhandenes Vermögen beiderseits, erzielt durch den Verkauf des gemeinsamen Hauses, dessen Höhe mir aber nicht bekannt ist.
Meiner Recherche nach übernehmen Rechtsschutzversicherungen nicht die Kosten für familienrechtliche Fälle, da diese schnell einen hohen Streitwert erreichen. Des Weiteren habe ich herausgefunden, dass die Gerichts- und Anwaltskosten in diesen Fällen vom Beklagten übernommen werden müssen. Stimmt das? Mit welchen Kosten muss ich rechnen und welche Aussichten hat mein Anliegen?


Mit freundlichen Grüßen

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Mandant,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Es muss zunächst eine Unterhaltsverpflichtung der Eltern bestehen. Das ist sicher zu problematisieren bei einem 26-jährigen Lehrling. Die Rechtsprechung ist allerdings großzügig, wenn es um die Unterhaltsverpflichtung für eine Erstausbildung geht.

Vorausgesetzt, die Unterhaltspflicht der Eltern besteht, richtet sich das Kostenrisiko i.d.R. nach dem Verhältnis Obsiegen - Unterliegen. Also wenn Sie ein Elternteil auf eine bestimmte Summe verklagen und diese nicht (ganz) zugesprochen wird, unterliegen Sie zu einem bestimmten Prozentsatz, der von Ihnen dann zu erstatten wäre, § 234 Nr. 1 FamFG.

Zuvor sollten Sie die Eltern, insbesondere Ihre Mutter, aber auf Auskunft über ihr Einkommen auffordern, damit Sie die geforderte Summe vom jeweiligen Elternteil errechnen (lassen) können. Es sind nämlich beide Elternteile zu Unterhaltszahlungen verpflichtet, anteilsmäßig je nach Einkommen. Da ihr Vater Unterhalt zahlt, gibt er zu einer Klage nur Anlass, wenn der Betrag zu niedrig wäre und er zu einer Erhöhung des Unterhalts vergeblich aufgefordert worden wäre.

Die Unterhaltsbeträge lt. Düsseldorfer Tabelle stimmen so nicht. Sie haben einen eigenen Hausstand und werden mit einem Bedarf von 670 Euro veranlagt. Darauf müssen Sie sich ihr Lehrlingsgehalt anrechnen lassen, abzüglich einer Ausbildungspauschale von 90 Euro.

Ein etwaiger offener Betrag ist von den Eltern dann quotenmäßig zu decken. Geschätzt, dass Ihr anzurechnendes Einkommen mehr als 350 Euro beträgt, ist mit Unterhaltszahlung von 320 Euro seitens des Vaters ihr Unterhaltsbedarf (=670 Euro) bereits gedeckt, so dass kein Anspruch mehr besteht.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie befinden sich in einer emotional anstrengenden Scheidung oder Trennungsphase, die es einem schwer macht, Luft zu holen?

Mehr Informationen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 61064 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Mein Erstnutzer-Eindruck : kompetent und schnell - unbedingt weiterzuempfehlen. Eine der sinnvollsten Internetseiten die ich kenne. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Unsere Fragen wurden konkret beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Hat uns sehr geholfen Können so mit guten Voraussetzungen im einem Rechtsstreit gehen. Vielen Dank und gerne wieder Sehr zu empfehlen ...
FRAGESTELLER