Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhaltsermittlung Selbstständig - Wie berechnet man das ?

19.06.2008 18:19 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Guten Tag,
ich war nicht verheiratet gewesen und zahle Kindesunterhalt für meine Tochter, 8 Jahre und meinen Sohn, 6 Jahre, beide bei der Mutter lebend.Ich bin selbstständig und würde gern wissen wie sich das unterhaltsrelevante Einkommen in Bezug auf Ansparabschreibungen berechnet.
Zahlen in
02 keine Ansparabschreibungen
03 Bildung von 10000€
04 Bildung von 10000€
05 Auflösung 20000€
06 keine Ansparabschreibung
07 keine Ansparabschreibung
Berechnung heute maßgeblich die letzten 3 Jahre .
Sind die 20000€ zu dem Nettolohn (minus erhöhte Steuerlast)
dazuzurechnen oder fallen sie bei der Berechnung raus? da ja kein geldwert gegenüber steht.
Wie berechnet man das ?
Als Beispiel zur Berechnung bitte alle jahre ein Einkommen von 15000€ ohne Ansparabschreibungen ansetzen.

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Frage unter Beachtung der Angaben. Bitte bedenken Sie, dass ohne Kenntnis weiterer Details eine abschließende Beurteilung nicht möglich ist.

Ihre Frage hat der BGH im Urteil vom 2.6.2004 Az.: XII ZR 217/01
weitesgehend entschieden. Ansparabschreibungen mindern die Steuerlast.

Wird die Investition später mit der Folge getätigt, daß darauf Abschreibungen vorgenommen werden, ist die Rücklage nach Maßgabe des § 7 g Abs. 4 Satz 1 EStG gewinnerhöhend aufzulösen. Unterbleibt die Investition, ist die gebildete Rücklage gemäß § 7 g Abs. 4 Satz 2 EStG nach zwei Jahren (bei Existenzgründern gemäß § 7 g Abs. 7 Nr. 3 EStG nach fünf Jahren) gewinnerhöhend aufzulösen mit der Folge, daß sich der Gewinn nicht nur um den aufgelösten Rücklagenbetrag erhöht, sondern - als Ausgleich für die "fehlgeschlagene" Steuervergünstigung - um einen für jedes volle Kalenderjahr des Bestehens der Rücklage um 6 % erhöhten Betrag (§ 7 g Abs. 5 EStG ).

Der BGH hat entschieden, dass bei Streichung der Abschreibungen zur Ermittlung des unterhaltsrelevanten Einkommens die fiktive Steuerlast zu berücksichtigungen ist. Grundsätzlich sind Ansparabschreibungen rein steuerliche Instrumente, die beim Unterhalt nicht anerkannt werden.

Es muß aber jeweils im Einzelfall geprüft werden, ob die Ansparabschreibungen wirklich im Dreijahreszeitraum eine Auswirkung haben. In Ihrem Fall würde nur die Auflösung im Jahr 2005 mit eingerechnet. Dies wäre aber nicht sachgerecht, denn so würde "künstlich" das Einkommen 2005 erhöht. Eine Rolle würde nur einer Abschreibung spielen, die in 2006 und 2007 gebildet worden wäre, denn dann würde im Dreijahreszeitraum keine Korrektur über die Auflösung erfolgen.

Bei Ihrem Beispiel müßte man 15.000 € als Jahreseinkommen für drei Jahre ansetzen und dieses Einkommen durch 12 teilen um den Monatsbetrag zu erhalten.

Letztlich ist die Ermittlung des Einkommens aber immer Aufgabe des jeweiligen Richters, so dass abweichende Meinungen möglich sind. Die grundsätzliche Handhabung der Abschreibungen ist aber durch die genannte Entscheidung des BGH geklärt.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen eine erste Orientierung bieten.

Mit freundlichen Grüßen

Oliver Wöhler, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Familienrecht und für Arbeitsrecht

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90147 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
äußerst kompetenter Anwalt ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
schnelle Antwort und toller Service ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank an Frau RAin Stadler für die schnelle Einschätung, sogar mit Nennung des Aktenzeichens zum Nachlesen. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER